Egon Krenz eröffnet Ringvorlesungen in Erfurt

Am Donnerstag eröffnet Egon Krenz, der letzte Staatsratsvorsitzende der DDR, die nächste Runde der Ringvorlesungen an der Universität Erfurt.

Egon Krenz, der letzte Staatsratsvorsitzende der DDR.

Egon Krenz, der letzte Staatsratsvorsitzende der DDR.

Foto: Soeren Stache / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Erfurt. 30 Jahre nach der friedlichen Revolution spaltet die Bewertung der Ereignisse vom Herbst 1989 die Gemüter. War es eine Revolution oder eine Wende – oder beides? Wer darf die Deutungshoheit beanspruchen über das Ende der DDR und den Weg zur deutschen Einheit?

Mit Egon Krenz eröffnet am Donnerstag ein Zeitzeuge die nächste Runde der Ringvorlesungen von Universität Erfurt und Mediengruppe Thüringen, der wohl einen ganz eigenen Blick auf die Ereignisse von damals hat. Nach dem Sturz Honeckers Mitte Oktober 1989 übernahm er bis Anfang Dezember dessen Nachfolge als SED-Generalsekretär und Staatsratsvorsitzender der DDR. In seiner Antrittsrede auf der 9. SED-ZK-Tagung prägte er den ebenso verbreiteten wie umstrittenen Begriff „Wende“. Der wird vor allem wegen dieses Ursprungs bis heute von vielen Bürgerrechtlern abgelehnt. In seinem autobiografischen Buch „Wir und die Russen“ stellte Krenz klar, dass er mit seinem Eingangssatz „Mit der heutigen Tagung werden wir eine Wende einleiten“ nicht in Richtung deutsche Einheit weisen, wohl aber die Tür für einen innenpolitischen Dialog öffnen wollte. Mit Egon Krenz darüber sprechen wird Jan Hollitzer, Chefredakteur der Thüringer Allgemeinen.

Erfahrungen und persönliche Eindrücke stehen im Mittelpunkt

Das zentrale Thema der Ringvorlesungen im Wintersemester 2019/20 lautet „30 Jahre vereintes Deutschland – Ost-West-Annäherung im medialen und politischen Spannungsfeld“. Im Mittelpunkt stehen Erfahrungen und persönliche Eindrücke rund um Mauerfall und Wiedervereinigung. Um das Thema von allen Seiten zu beleuchten, kommen Zeitzeugen aus Ost und West sowie von Medien und Treuhand zu Wort. Zugesagt hat etwa der amtierende Bundestagspräsident und ehemalige Innen- und Finanzminister Wolfgang Schäuble (der Termin wird noch bekannt gegeben). „Mr. Tagesschau“ Jan Hofer ist am 9. Januar zu Gast in Erfurt.

Kostenlose Parkplätze für die Veranstaltung mit Egon Krenz befinden sich hinter der Uni. Bitte „Erfurt, An der Parkharfe“ in das Navi eingeben.

Ringvorlesung mit Egon Krenz, Donnerstag, 14. November, 18.15 Uhr, Hörsaal 2, Universität Erfurt, Campus Nordhäuser Straße 63

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.