Ehemaliger Thüringer AfD-Abgeordneter verlässt Partei Alfa

Erfurt. Die von der AfD abgespaltene Partei Allianz für Fortschritt und Aufbruch (Alfa) kommt in Thüringen nur schwer in Tritt. Bisher gebe es nur etwa 30 Mitglieder, sagte der Gründungsbeauftragte René Casta am Donnerstag in Erfurt.

Siegfried Gentele (fraktionlos) während einer Sondersitzung des Thüringer Landtags zur Asylpolitik im Freistaat. Foto: Marco Kneise

Siegfried Gentele (fraktionlos) während einer Sondersitzung des Thüringer Landtags zur Asylpolitik im Freistaat. Foto: Marco Kneise

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es sei nicht leicht, eine neue Partei aufzubauen. Casta teilte außerdem mit, dass der Landtagsabgeordnete Siegfried Gentele aus der Partei Alfa aus privaten und persönlichen Gründen ausgetreten sei.

Gentele, der nach seinem Austritt aus der rechtskonservativen Alternative für Deutschland zu drei fraktionslosen Abgeordneten im Landtag gehört, wolle sein Mandat jedoch weiterführen. Der Alfa gehören vor allem liberal-konservative frühere AfD-Mitglieder an.

AfD-Spaltung offiziell: Ex-Vorsitzender Bernd Lucke gründet neue Partei

AfD-Ableger Alfa bereitet Parteigründung in Thüringen vor

AfD-Abtrünnige wollen im September Landesverband in Thüringen gründen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.