Glosse

Endlich macht das Braten wieder Spaß

Herr Bärsch erklärt, was wir den Alpen alles zu verdanken haben.

Thomas Bärsch

Thomas Bärsch

Foto: Sascha Fromm / TA

Die Suche nach einer neuen Bratpfanne führte unlängst zu einer Werbung für die „härteste Antihaftbeschichtung seit Entstehung der Alpen“. Das ist wirklich beeindruckend. Während die Alpen bis zum Abschluss ihrer Entstehung vor 30 Millionen Jahren hundert Millionen Jahre brauchten, kann man ein Steak heute schon innerhalb weniger Stunden zartbrutzeln. Von solchen Garzeiten konnten die Menschen an der Wende von Jura- zur Kreidezeit nur träumen. Kaum jemand hatte das Geld, sich ein modernes Kochgeschirr zu kaufen. Oft reichte es nicht mal für einen anständigen Beruf. An ein Jurastudium etwa war kaum zu denken, weil die jungen Leute zu tief in der Kreide standen. Auch der Gedanke an eine Karriere als Rockmusiker war Utopie. Das haben damals nur die Rolling Stones geschafft.

=b isfgµ#iuuq;00cju/mz0jotubcbfstdi# ubshfuµ#`cmbol# ujumfµ##?)Aucbfstdi cfj Jotubhsbn*=0b?

=b isfgµ#iuuq;00cju/mz043K:CS7# ujumfµ##?)[vn Cmph ‟Ifss Cåstdi fslmåsu”* =0b?

=b isfgµ#iuuq;00cju/mz043K:CS7# ujumfµ##? =0b?=b isfgµ#iuuq;00cju/mz043K:CS7# ujumfµ##? =0b?

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.