Für Thüringen sitzen 18 Kandidaten im Deutschen Bundestag

TA-Wahlserie: Der Wahlkampf 2013 hat bereits begonnen. Die meisten der Abgeordneten wollen auch im nächsten Bundestag sitzen. Doch wer es wird, ist noch längst nicht klar.

Im Plenarsaal des Deutschen Bundestags treffen die Abgeordneten der Parteien maßgebliche Beschlüsse für das ganze Land. Deutschland .  Foto: dapd

Im Plenarsaal des Deutschen Bundestags treffen die Abgeordneten der Parteien maßgebliche Beschlüsse für das ganze Land. Deutschland . Foto: dapd

Foto: zgt

Erfurt. Es scheint noch lange hin. Erst im Herbst des nächsten Jahres werden die wahlberechtigten Bürger zur Abgabe ihrer Stimmen gebeten.

Doch die Ruhe täuscht. Bereits jetzt werden in den Parteien die Weichen dafür gestellt, dass bestimmte Kandidaten für ihre Parteien in den Wahlkampf ziehen und ihre Namen auf den Wahlzetteln stehen.

Bislang sitzen für Thüringen 18 Kandidaten aus 5 Parteien im Deutschen Bundestag.

Für die Thüringer FDP ist bereits klar, dass Peter Röhlinger in den Ruhestand geht und also nicht mehr kandidiert.

Bei den Grünen endete die Ruhe am Wochenende jäh. Katrin Göring-Eckardt kündigte im Internet an, dass sie bereit sei, im Team um das Ziel zu kämpfen, 2013 die schwarz-gelbe Regierung abzulösen.

Der Thüringer Landesverband der Piratenpartei pirschte an diesem Wochenende nach vorn. Er hat den ersten Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2013 gewählt. Nominiert für den Wahlkreis 197, der für Suhl, Schmalkalden, Meiningen und Hildburghausen steht, wurde der ehemalige Landeschef Bernd Schreiner, Umweltpolitiker und Architekt.

Leitartikel: Ein Fest der Demokratie