Genug Unterschriften für Petition: Moschee in Erfurt könnte Landtag beschäftigen

Erfurt  Die Gegner der geplanten Moschee in Erfurt Marbach haben genug Unterschriften für eine Petition gesammelt. Das Thema wird nun wohl ein Fall für den Landtag.

Bei der Bürgerversammlung zum Neubau einer Moschee in Marbach waren die Gegner in der Überzahl. Eine Petition erreichte nun die nötige Anzahl an Unterschriften. Archivfoto: Anja Derowski

Bei der Bürgerversammlung zum Neubau einer Moschee in Marbach waren die Gegner in der Überzahl. Eine Petition erreichte nun die nötige Anzahl an Unterschriften. Archivfoto: Anja Derowski

Foto: zgt

Die geplante Moschee in Erfurt-Marbach wird wohl ein Fall für den Thüringer Landtag. Nach Angaben des Onlineportals Thüringen24 hat eine Petition gegen den Neubau knapp die notwendige Zahl von Unterstützern gefunden.

Initiator Patrick Aue sammelte auf der Plattform des Landtages bis zum Ablauf der Frist am Montag 1549 Unterschriften – 49 mehr als nötig. Er hatte sechs Wochen Zeit. Auch die Thüringer AfD-Fraktion hatte dafür geworben.

Nun berät der Petitionsausschuss über das Anliegen und lädt den Antragsteller oder einen Vertreter womöglich zu einer öffentlichen Anhörung ein. Bindend sind Petitionen nicht. Doch der Ausschuss kann die Themen später an die Landesregierung weiterleiten, die dann neue Regelungen treffen kann.

Unklar ist, ob und wann die neue Moschee errichtet wird. Nachdem ein erster Bürgerentscheid von der Stadtverwaltung für ungültig erklärt wurde, wurde ein neuer Antrag gestellt.

Mehr zum Thema:

Ahmadiyya-Moschee in Marbach bekommt elf Meter hohes Minarett

Marbachs Pfarrer: „Ganz ohne Sorgen schaut niemand auf Moscheebau“

Marbach in Aufruhr - geplante Moschee spaltet Erfurter Vorort

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.