Geraer Ortsteil ohne Kandidat – Wähler dürfen Vorschlag aufschreiben

Gera  In einem Ortsteil von Gera darf bei der Wahl des Ortsteilbürgermeisters an diesem Sonntag jeder Wahlberechtigte einen eigenen Vorschlag in eine leere Zeile schreiben.

Am 26. Mai wird in Gera-Hain auch ein neuer Ortsteilbürgermeister gewählt. Doch auf dem Stimmzettel steht kein Name. 

Am 26. Mai wird in Gera-Hain auch ein neuer Ortsteilbürgermeister gewählt. Doch auf dem Stimmzettel steht kein Name. 

Foto: Sylvia Eigenrauch

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In 16 der 17 Geraer Ortsteile kandidiert am heutigen Wahltag mindestens ein Kandidat für das Amt des Ortsteilbürgermeisters.

Leer blieb nur der Stimmzettel in Gera-Hain. Dort tritt die Amtsinhaberin nicht wieder an – und es fand sich bis zum Stichtag im April kein Freiwilliger.

Deshalb kann jeder der 189 Wahlberechtigten im Ortsteil einen eigenen Vorschlag in die leere Zeile schreiben, erklärte Wahlvorsteherin Diana Herzog. Mit Vorname, Name und Beruf.

Sie weist alle darauf hin, ihre Wahlbenachrichtigungskarte für eine mögliche Stichwahl am Pfingstsonntag, 9. Juni, aufzuheben.

Indes scheint das Rätselraten unter den Wählern nicht allzu groß zu sein, wie Gespräche am Sonntagvormittag vor dem Wahllokal ergaben. Inzwischen habe jemand seine Bereitschaft erklärt, das Amt übernehmen zu wollen. Ob es dazu kommt, entscheiden die Wähler heute.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.