Grundstein für Nordhäuser Kulturbibliothek gelegt

Für die neue Nordhäuser Kulturbibliothek wurde am Freitagvormittag von Thüringens Bauminister Christian Carius und Nordhausens Oberbürgermeisterin Rinke der Grundstein gelegt.

Nordhausens Oberbürgermeisterin Barbara Rinke und Thüringens Bauminister Christian Carius legen den Grundstein für die Kulturbibliothek. Foto: Wolfgang Hasselbach

Nordhausens Oberbürgermeisterin Barbara Rinke und Thüringens Bauminister Christian Carius legen den Grundstein für die Kulturbibliothek. Foto: Wolfgang Hasselbach

Foto: zgt

Nordhausen. Die Bibliothek gehört zu einem Bauensemble unmittelbar neben dem Rathaus, das auch die neuen Tagesräume des Stadtrates und eine Tiefgarage beherbergen wird. Stadt und Land investieren in den Neubau rund 11 Millionen Euro. Im Herbst 2013 soll das Gebäude eröffnet werden. In ihrer Ansprache erinnerte Barbara Rinke daran, dass am künftigen Standort der Bibliothek bis zur Zerstörung im April 1945 Kirchen gestanden hätten, deren Geschichte bis in das 11. Jahrhundert zurück reichten. Sie sei froh, dass die graue Tristesse eines Parkplatzes, der zu DDR-Zeiten über den Fundamenten der Kirche errichtet worden sei, ein Ende habe.

Minister Carius sagte, dass die Millionen gut angelegt sein, da sie in einen Ort des Buches investiert würden. Und da es in der Bibliothek auch Internet-Arbeitsplätze und ein bereites Spektrum auch modernder Medien gebe, werde die Bibliothek sicher auch ein Anziehungspunkt für junge Menschen sein, so der Minister. "Auch deshalb hat der Freistaat das Vorhaben als zukunftweisend gern unterstützt."

Die Kulturbibliothek ist als Mehrzweckgebäude konzipiert, das Platz für die städtische Bibliothek, Stadtsäle und eine Tiefgarage bietet. Durch den Neubau wir die Ausstellungsfläche der Stadtbibliothek von 500 auf 1.613 Quadratmeter erweitert und somit neben der adäquaten Unterbringung des Bestandes und der Nutzung auch die Rückkehr der historisch wertvollen "Himmelgarten-Bibliothek" nach Nordhausen möglich.

Zu den Kommentaren