Johannes Bruns für weitere sechs Jahre als Mühlhausens Oberbürgermeister gewählt

Mühlhausen  Amtsinhaber sichert sich mit 62,7 Prozent die meisten Stimmen vor CDU-Herausforderin Ines Goldmann. Charlott Zitschke überrascht

Alter und neuer Oberbürgermeister: Johannes Bruns (SPD) bei der Stimmabgabe am Sonntag.

Alter und neuer Oberbürgermeister: Johannes Bruns (SPD) bei der Stimmabgabe am Sonntag.

Foto: Alexander Volkmann

Die ersten Zahlen verfolgte er in der Brotlaube. Dort wurde einer der größten Stimmbezirke der Stadt ausgezählt, dort konnte man auf großen Monitoren verfolgen, wie das Votum in den einzelnen Stimmbezirken ausgefallen war. Und dort, im Bürgerbüro in der Brotlaube, empfing Amtsinhaber Johannes Bruns (SPD) auch die ersten Glückwünsche zu seiner Wiederwahl, persönlich und über das Mobiltelefon.

„Es war“, sagt Bruns, „ein seltsames Wochenende – die einen wollten mir Samstag beim Einkaufen schon zum Sieg gratulieren, die anderen artikulierten lauthals: Sie wähle ich nicht.“

Rational sei er sich der Wiederwahl sicher gewesen, „doch emotional schwankte es.“

Bruns ist für sechs Jahre gewählt. Seine nun zweite Amtszeit beginnt am 1. Juli. Für ihn gehe nun der Arbeitsalltag weiter. „Aber ich werde Dinge umsetzen, die im Wahlkampf an mich heran getragen wurden“, sagte er, wollte aber nicht ins Detail gehen. Nur so viel: Angeschobene Projekte müsse man stringenter umsetzen.

Während sich Bruns auf den Weg ins „Brauhaus zum Löwen“ zur Wahlparty seiner Partei machte, stand seine härteste Herausforderin, Ines Goldmann von der CDU, schon vor dem „Mühlhäuser Hof“ – immer den Blick auf die Wahlergebnisse.

Auf 30 Prozent hatte sie gehofft, am Ende waren es 18,5. „Natürlich bin ich enttäuscht – von meinem Ergebnis, aber auch von der extrem niedrigen Wahlbeteiligung. Das widerspricht meinem Demokratieverständnis.“ Nur vier von zehn Wahlberechtigten hatten ihre Stimme abgegeben. Wie Bruns äußerte auch Goldmann Unverständnis darüber, dass die weitgehend unbekannte Kandidatin, Charlott Zitschke, die sich keinem Wahlforum gestellt hat, in der Wählergunst derart gut platziert ist, teilweise gleichauf mit Goldmann lag. Die junge Studentin, eine Einzelkandidatin, kam auf beachtliche 13,5 Prozent. Sie sei „glücklich mit meinem Wahlergebnis, aber unzufrieden damit, dass in Mühlhausen so wenig Wechselstimmung herrscht“, sagt sie am Sonntagabend. „Ich bin aber nicht glücklich darüber, dass Herr Bruns nicht abgewählt wurde.“ Dass sie sich keinem Forum gestellt hat, begründet sie so: „Gegenüber einem Amtsinhaber oder einem Stadtrat hat ein Einzelbewerber klare Wissensnachteile. Da hätte man mich zerrissen.“

Rückblick: Vor sechs Jahren gab es sechs Kandidaten – neben Bruns (53,3 Prozent) Volker Bade (CDU/21,4), Jörg Kubitzki (Die Linke/19,1) und Knut Ewers (Bündnis 90/Grüne/6,3).

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.