Kaputtes Jagdschloss Hohe Sonne bei Eisenach wird gesichert

Eisenach  Auf der „Hohen Sonne“ tut sich etwas: Wie der CDU-Landtagsabgeordnete Raymond Walk erfuhr, lägen Planungen zur Sicherung des verfallenden Jagdschlosses vor.

Seit Jahrzehnten verfällt das Schlösschen, das direkt neben der B 19 am Rennsteig steht. Gibt es nun wirklich Rettung? Foto: Sascha Willms

Seit Jahrzehnten verfällt das Schlösschen, das direkt neben der B 19 am Rennsteig steht. Gibt es nun wirklich Rettung? Foto: Sascha Willms

Foto: zgt

Auf der „Hohen Sonne“ tut sich etwas: Wie der CDU-Landtagsabgeordnete Raymond Walk in einer Fragestunde erfuhr, lägen Planungen zur Sicherung des verfallenden Jagdschlosses vor. Noch Ende April hatte es aus der Stadtverwaltung gehießen, dass trotz vieler Versuche keinerlei Kontakt zum Besitzer möglich sei. Wie Staatssekretärin Babette Winter Walk mitteilte, sehe die Sicherungsplanung Sofortmaßnahmen für 150 000 Euro vor. Das Landesamt für Denkmalpflege habe dem zugestimmt, nun müsse die städtische Denkmalbehörde zügig entscheiden, so Walk. Aus dem Rathaus wurde auf Anfrage bestätigt, dass ein Antrag vorliege und das denkmalrechtliche Verfahren laufe. Es habe dieses Jahr auch Begehungen der „Hohen Sonne“ gegeben, bei denen Stadt-Vertreter dabei waren.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.