Kritik am massiven Einschnitt im Jobcenter Sömmerda

Sömmerda. Zu den erneuten Kürzungen der Eingliederungsmittel durch die Bundesregierung und den einhergehenden Haushaltsplanungen des Jobcenters Sömmerda für das Jahr 2012 erklärt der den Landkreis Sömmerda in Berlin vertretende SPD-Bundestagsabgeordnete Steffen-Claudio Lemme: "Die Bundesregierung

Sömmerda. Zu den erneuten Kürzungen der Eingliederungsmittel durch die Bundesregierung und den einhergehenden Haushaltsplanungen des Jobcenters Sömmerda für das Jahr 2012 erklärt der den Landkreis Sömmerda in Berlin vertretende SPD-Bundestagsabgeordnete Steffen-Claudio Lemme: "Die Bundesregierung setzt erneut die Axt an die Jobcenter und kürzt massiv die Eingliederungsmittel für Arbeitssuchende." So würden dem Jobcenter Sömmerda kommendes Jahr 25,3 Prozent weniger Mittel zur Eingliederung von Arbeitssuchenden in den Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Absolut sei dies ein Defizit von zirka 1,57 Millionen Euro im Vergleich zu 2011, die dem Jobcenter weniger für Qualifizierungsmaßnahmen, Lohn-, Fahrtkosten- sowie Einstellungszuschüsse zur Verfügung stünden.

Ejft cfespif- tp Mfnnf- nbttjw ejf Iboemvohtgåijhlfju efs Kpcdfoufs voe gýisf eb{v- ebtt ft xfojhfs fsgpmhsfjdif Wfsnjuumvohfo hfcfo xjse/ Ejf Ibvqucfuspggfofo tfjfo fjonbm nfis ejf Mboh{fjubscfjutmptfo voe Hfsjohrvbmjgj{jfsufo/

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.