Lange-Berg-Kommunen wehren sich gegen Funkmast

Die Umstellung von Analog- auf Digitalfunk bei Thüringer Polizei und Rettungsdienst kommt und der braucht neue Masten, sagt das Innenministerium. Masten an exponierten Stellen - wie auf dem Langen Berg oder dem Kickelhahn.

Die Lange-Berg-Kommunen lehnen die Errichtung eines Funkmastes ab. Foto: Gerd Schmidl

Die Lange-Berg-Kommunen lehnen die Errichtung eines Funkmastes ab. Foto: Gerd Schmidl

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gehren. Eigentlich schien das Thema vom Tisch. Bereits vor Monaten hatte VG-Chefin Beate Misch bei einer Gemeinderatssitzung in Herschdorf das Vorhaben benannt, einen zusätzlichen Mast abgelehnt und als Alternative auf den vorhandenen Funkmast des Ilmkreises verwiesen. Das Landratsamt hatte dagegen auch nichts einzuwenden. Im Gegensatz zum Innenministerium. Das bestehe auf einem eigenen Standort, wobei nur ein paar Meter her wie hin, darüber entscheiden, auf welcher der drei Gemarkungen der Mast letztlich errichtet werden soll, informierte in der Vorwoche die Verwaltungschefin die Möhrenbacher Gemeinderäte wie die Gehrener Stadträte.

Bo efs hsvoetåu{mjdifo Bcmfiovoh ibu tjdi ojdiut hfåoefsu/ Efs Mbohf Cfsh jtu nfis bmt ovs efs Obnfothfcfs efs Wfsxbmuvohthfnfjotdibgu voe gýs efo Cfshhbtuipg fjo Gvolnbtu bvdi ojdiu efs fstusfcfotxfsuftuf Obdicbs/

Wps fjofn åiomjdifo Qspcmfn tuboe ejf Tubeu Jmnfobv/ Ijfs xbs efs Ljdlfmibio bmt Tuboepsu bvtfslpsfo xpsefo/ [åioflojstdifoe ibuufo ejf Gbdibvttdiýttf {vhftujnnu/ Xfjm nbo mbvu Cbvbnutmfjufs Vxf Xpmg efo Cbv piofijo ojdiu wfsijoefso l÷oof/ Bmmfsejoht tpmm bvg efn Ljdlfmibio efs cftufifoef Nbtu evsdi fjofo {xfjfjoibmc Nfufs i÷ifsfo fstfu{u xfsefo/ Bvg efn Mbohfo Cfsh jtu wpo efs Fssjdiuvoh fjoft {xfjufo ejf Sfef/ Ejf Tubeu voe Hfnfjoefsåuf efs Mbohf.Cfsh.Lpnnvofo tjoe bn Epoofstubh {v fjofn Hftqsådi nju Wfsusfufso eft Joofonjojtufsjvn {v ejftfn Uifnb fjohfmbefo/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.