Matthias Jendricke ist ab Montag Landrat

Nordhausen. Heute früh hat Matthias Jendricke (SPD) in den Diensträumen der landkreiseigenen Rettungsleitstelle seine Wahlzustimmungsurkunde zur Wahl des Landrates abgegeben. Diese Formalitäten waren notwendig, damit Matthias Jendricke am morgigen Wochenbeginn seinen Dienst als Landrat im Landratsamt Nordhausen antreten kann. Mit Übergabe der Urkunde in der Leitstelle erfolgt die automatische Berufung ins neue Amt am Beginn des nächsten Tages.

Matthias Jendricke hat seine Wahlzustimmungsurkunde in der Rettungsleitstelle abgegeben.

Matthias Jendricke hat seine Wahlzustimmungsurkunde in der Rettungsleitstelle abgegeben.

Foto: zgt

<p>Somit wird Matthias Jendricke um Mitternacht Landrat sein und somit auch seine Ämter als Bürgermeister der Stadt Nordhausen und weiteren Stadtratsaufgaben verlieren. Zu den Stadtratsfunktionen, welche Jendricke abgeben wird, gehört beispielsweise die ehrenamtliche Geschäftsführeraufgabe bei dem Stadtwerketochterunternehmen Neue Mitte GmbH, die Aufsichtsratsfunktion bei der EVN und die Vorstandsfunktion in der Bürgerstiftung Park Hohenrode.</p> <p>Matthias Jendricke betonte, dass er gern der Stadt Nordhausen in der Bürgermeisterfunktion gedient hat. "Es waren spannende 10 Jahre bei der Stadt, in denen seit der Landesgartenschau viel erreicht wurde. Allerdings freue ich mich jetzt auch auf meine neue Aufgabe als Landrat und danke den Wählern für das Vertrauen. Da ich bereits von 2001 bis 2005 stellvertretender Landrat war und zudem die weitere Zeit im Kreistag mit gearbeitet habe, wird mir die Einarbeitung in die neue Funktion sicher nicht schwer fallen. Mein Ziel ist es, pragmatisch mit allen Mitarbeitern und Kreistagsmitgliedern zusammenzuarbeiten", machte Jendricke klar.</p> <p>Zum Wochenbeginn stehen daher auch zahlreiche interne Beratungen an, um den neunen Landrat in seine verschiedenen Aufgabenbereiche einzuführen. Nach der Urkundenübergabe in der Rettungsleistelle fuhr Matthias Jendricke allerdings gleich weiter zum 1. Ahornparkfest nach Ilfeld, um dort zusammen mit der ehemaligen Landrätin und heutigen Ministerin Birgit Keller (Linke) das Fest zu eröffnen.</p> <p/>