Meine Woche: Vom Heilschlamm bis zu Lemmes Lamm

18 Politiker vertreten Thüringen im Bundestag. In der Osterwoche ruht die politische Arbeit weitgehend, nicht vollständig. In Folge 10 befragten wir sie, wie sie Ostern und die Tage davor und danach verbringen.

Auch die deutschen Politiker werden über Otern bei ihren Familien weilen und nach Ostereiern suchen. Foto: Eckehard Schulz

Auch die deutschen Politiker werden über Otern bei ihren Familien weilen und nach Ostereiern suchen. Foto: Eckehard Schulz

Foto: zgt

Für Lukrezia Jochimsen werden die Tage wie seit drei Jahrzehnten verlaufen. Sie fährt nach Italien in ein Kurhotel und legt sich in heißen Fango-Schlamm. Ostersonntag feiert sie im Dom zu Padua den Gottesdienst.

Christian Hirte (CDU) hat sich fest vorgenommen, mit der Politik innezuhalten. Er freut sich auf die viele Zeit mit den Kindern, gemeinsamen Mittagsschlaf inbegriffen. Nach der Fastenzeit locken auch wieder Braten und Wein.

Frank Tempel von der Linkspartei verbringt die Osterferien im "politischen Schongang". Sein Wahlkreisbüro bleibt geschlossen. Doch steht in Berlin ein Treffen mit Gewerkschaftern an. Die Feiertage gehören aber ganz den Kindern.

Volkmar Vogel (CDU) zieht es heftig in den eigenen kleinen Wald, denn seit Februar lagern dort Holzklötze für die Heizung. Sonntag kommen die drei Enkel zum Ostereiersuchen. Fuchs und Krähe werden auch dieses Jahr dafür sorgen, dass die Familie niemals erfährt, ob alle versteckten Eier gefunden wurden.

Die letzte "Amtshandlung" von Steffen-Claudio Lemme (SPD) wird am Donnerstag das Verteilen von Ostereiern im Wahlkreis sein. Der Besuch des Osterfeuers und das Eiersuchen mit der Tochter gehören zu den Selbstverständlichkeiten des Festes. Sonntag gibt’s bei Lemmes Lamm.

Die Feiertage verbringt Tankred Schipanski (CDU) in Familie in Ilmenau. Außerdem gilt es, die Volleyballmannschaft des VFB 91 Suhl bei einem Heimspiel anzufeuern. Höhepunkt wird die Tannhäuser-Aufführung auf der Wartburg.

Carola Stauche (CDU) ist froh, bei ihrem Mann sein zu können. Freitag geht es in die Kirche und der Sonnabend gehört der hausfraulichen Vorbereitung der Feiertage, einschließlich des Bratens. Obschon erwachsen, bestehen die Kinder auf’s Eier suchen.

Kersten Steinke von der Linke freut sich, dass die beiden Kinder, die beiden Schwiegerkinder und zwei Enkel wieder einmal zusammen um einen Tisch sitzen. Die letzten spannenden Seiten von Ken Folletts "Sturz der Titanen" warten.

Bevor die Feiertage beginnen, macht Carsten Schneider (SPD) ein eintägiges Praktikum in einem Pflegeheim. Kleine Osterpräsente werden zuvor in den Erfurter Kindertagesstätten "Rieth-Spatzen" und am Moskauer Platz verteilt. Auf den Sonntag freut er sich besonders. Eine seiner Töchter hat Geburtstag.

Manfred Grund (CDU) wird Ostern in Heiligenstadt, Dingelstädt und Großbodungen sein. Er hofft, ganz privat und ohne jegliche Katastrophenmeldungen.

Jens Petermann (Linke) will am Ostermarsch nach Ohrdruf teilnehmen, um Friedenspolitik mit Energiepolitik zu verknüpfen. Auf dem frei werdenden Truppenübungsplatz soll ein Solarpark angesiedelt werden.

Nicht nur sein Kulturinteresse zieht Johannes Selle (CDU) zur Matthäus-Passion des Dresdner Kreuzchores. Sein Sohn ist Kruzianer. Nach einem Besuch der Eltern besucht die ganze Familie am Sonntag um sechs Uhr früh die Ostermette in der Kreuzkirche.

Patrick Kurth macht mit den Seinen eine "Deutschlandrundreise", für Verwandtenbesuche. Die Route: Sondershausen an der Wipper, Schwedt an der Oder, Bonn am Rhein.

Dort könnte er seiner Kollegin Antje Tillmann von der CDU begegnen. Sie besucht mit ihrer Tochter ihren Vater und ihre Schwester im Rheinland.

Auch Ralph Lenkert ist nicht weit entfernt, denn nach zwei Jugendweihereden in Thüringen zieht es ihn samt Familie zur Schwester ins Sauerland.

Bei der Sonne auf Nummer sicher geht Iris Gleicke von der SPD. Sie lässt für sich und ihren Mann die Sonne in Andalusien lachen. Der Höhepunkt: Ostermesse im Dom zu Malaga.

Peter Röhlinger (FDP) hat vom Leben aus dem Koffer genug. Seine Zauberworte heißen Familie, Freunde, Fahrrad. Fest eingeplant ist eine Jubiläumsaufführung des Jenaer Tanzballetts.

Die Grüne Katrin Göring-Eckardt feiert das Osterfest vor allem in ihrer Kirchgemeinde. Dabei legt sie auf die Feststellung wert, dass der "Gründonnerstag" nichts mit ihrer Partei zu tun hat. Das "grün" gehe auf "Greinen" zurück und davon könne bei den Bündnisgrünen überhaupt keine Rede sein.