Nordhäuser CDU schließt Reinholz aus Kreistagsfraktion aus

Nordhausen. Die Nordhäuser CDU hat die Konsequenzen aus dem Parteiaustritt des ehemaligen Ministers Jürgen Reinholz (CDU) gezogen. Man habe ihm nahegelegt, sein Kreistagsmandat abzugeben.

Die CDU hat den ehemaligen Minister Jürgen Reinholz (CDU) aus ihrer Kreistagsfraktion in Nordhausen ausgeschlossen. Archiv-Foto: Marco Kneise

Die CDU hat den ehemaligen Minister Jürgen Reinholz (CDU) aus ihrer Kreistagsfraktion in Nordhausen ausgeschlossen. Archiv-Foto: Marco Kneise

Foto: zgt

Die CDU hat den ehemaligen Minister Jürgen Reinholz (CDU) aus ihrer Kreistagsfraktion in Nordhausen ausgeschlossen. Damit zieht sie Konsequenzen aus seinem Parteiaustritt. Man habe ihm nahegelegt, das Kreistagsmandat abzugeben, um Personen Platz zu machen, die sich aktiv beteiligen wollen, erklärte Fraktionschef Egon Primas auf TA-Nachfrage.

Das habe Reinholz abgelehnt. In der nächsten Kreistagssitzung soll dem Politiker auch der Vorsitz des Aufsichtsrates am Südharz-Klinikum entzogen werden. Die CDU hat das Recht, ein neues Mitglied vorzuschlagen. Sie will dies Montag beraten. In Frage kommt Primas selbst, aber auch der neue CDU-Kreisvorsitzende und Mediziner Dr. Christoph Zyrus. Primas: „Mir gefällt die Situation nicht, in die wir mit dem Austritt gebracht wurden.“

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.