Suhler Marxismus-Wandbild nach Thale verliehen

Das Wandgemälde von Willi Neubert "Der internationale Charakter der Offensive des Marxismus-Leninismus" ist seit 9. November 2010 offiziell in seiner Heimatstadt Thale im Harz zu sehen. Anlässlich des 90. Geburtstages des Künstlers unterzeichneten der Suhler Oberbürgermeister Jens Triebel und der Bürgermeister von Thale, Thomas Balcerowski, vor Ort einen Leihvertrag.

Wandbild Marxismus-Leninismus von Willi Neubert ging als Leihgabe von Suhl nach Thale im Harz. Foto: Ulrich Preußner

Wandbild Marxismus-Leninismus von Willi Neubert ging als Leihgabe von Suhl nach Thale im Harz. Foto: Ulrich Preußner

Foto: zgt

Suhl. Das 25 mal 7 Meter große Emaillebild war von 1978 bis zum Bau des Congress Centrums Suhl Anfang 1990 an der Sporthalle am Stadthallenanbau in Suhl zu sehen. Professor Willi Neubert, seinerzeit Leiter der Kunsthochschule Burg Giebichenstein, hatte damals den Auftrag zu diesem Werk erhalten, wie die Stadtverwaltung Suhl mitteilt. Es wurde als letztes der drei großformatigen Wandbilder im Suhler Stadtzentrum angebracht. Schon im April 2008 entschloss sich der Suhler Stadtrat, mit der Heimatstadt des Künstlers, Thale, einen Leihvertrag über dieses der Stadt Suhl gehörende Bild abzuschließen. Zum 90. Geburtstag des Künstlers konnte nun die offizielle Übergabe und "Neueinweihung" erfolgen. Professor Neubert habe sich sehr über das Zustandekommen des Leihvertrages und das Anbringen des Bildes an dem einstigen Werk, gut sichtbar von allen Seiten und direkt gegenüber dem Bahnhof von Thale, gefreut, hieß es seitens der Suhler.

Willi Neubert, 1920 in Brandau geboren, arbeitete er von 1945 bis 1950 als Stahlwerker und Vorrichtungskonstrukteur in den Eisen- und Hüttenwerken Thale (Harz). Von 1950 bis 1952 studierte er an der Burg Giebichenstein. Seit 1953 arbeitete er freischaffend in Thale und übernahm 1960 - 1962 und 1970/71 zudem eine Lehrtätigkeit an der Hochschule für industrielle Formge­stal­tung in Halle. 1970 wurde ihm die Leitung des von ihm mitbegründeten Instituts für Architekturemail in Thale übertragen, das ebenfalls zur Hochschule gehörte. 1971 wurde er hier Professor. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Eisen- und Hüttenwerken in Thale - an dessen Wänden das Suhler Bild nun einen würdigen Platz erhielt - konnte Willi Neubert die Technik des Industrie-Emails mit prägen und entwickeln.