Thüringen hält vorerst an Abi-Terminen fest

Erfurt.  Ende April sollen in Thüringen die Abiturprüfungen beginnen. Eine Verschiebung ist derzeit nicht geplant.

In Bayern wurde der Termin für die Abiturprüfungen wegen des Coronavirus bereits verschoben.

In Bayern wurde der Termin für die Abiturprüfungen wegen des Coronavirus bereits verschoben.

Foto: Armin Weigel / dpa

Thüringen hat die ab Ende April anstehenden Abiturprüfungen bislang noch nicht verschoben. „Der Termin steht noch im Kalender. Aber das Bildungsministerium bereitet sich auch auf andere Szenarien vor“, sagte ein Sprecher des Thüringer Bildungsministeriums am Mittwoch in Erfurt. Alle aktuellen Infos im kostenfreien Corona-Liveblog.

Bislang gehe man davon aus, dass der Unterricht im Freistaat am 20. April wieder beginne. Die ersten Abi-Prüfungen seien bislang für den 30. April geplant. Der Sprecher machte klar, dass die Lage wegen der Ausbreitung des Coronavirus äußerst dynamisch sei und ständig neu bewertet werden müsse.

Bayern hatte den Start der Abiturprüfungen wegen der Coronakrise bereits verschoben – vom 30. April auf den 20. Mai 2020. Auch Baden-Württemberg prüft eine solche Maßnahme.

Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke) hatte am Dienstag gesagt, dass in Thüringen derzeit auch diskutiert werde, wie mit der sogenannten besonderen Leistungsfeststellung umgegangen werden soll. Eine Entscheidung etwa über eine Aussetzung der Prüfung sei aber noch nicht getroffen. Diese Prüfung ist für Zehntklässler am Gymnasium im Freistaat normalerweise Pflicht. Wer sie besteht, bekommt einen Realschulabschluss, wenn er später am Abitur scheitern oder vorher die Schule verlassen sollte.