Thüringer CDU bestätigt Austritt von Vorstandsmitglied und Ex-Schatzmeister

Sondershausen  Es ist ein schwerer Schlag für die Thüringer CDU: Mit Jens Krautwurst ist ein Vorstandsmitglied und früherer Schatzmeister des Landesverbandes aus der Partei ausgetreten. Gleichzeitig trat er von allen mit der Mitgliedschaft verbundenen Ämtern zurück.

Jens Krautwurst. Archivfoto: Christoph Vogel

Jens Krautwurst. Archivfoto: Christoph Vogel

Foto: Christoph Vogel

Er habe seine Entscheidung „nach langer und reiflicher Überlegung“ den zuständigen Gremien mitgeteilt, erklärte er auf seiner Facebook-Seite. Er wolle nicht länger für die Berliner Politik in „Mithaft“ genommen werden.

Landesgeschäftsführerin Evelin Groß bestätigte der Thüringer Allgemeinen, dass man eine entsprechende Mitteilung von Krautwurst am Dienstagabend erhalten habe. „Wir nehmen seine persönliche Entscheidung mit Bedauern zur Kenntnis“, sagte sie. „Wir danken Herrn Krautwurst für einen engagierten Wahlkampf“. Parteichef Mike Mohring und Generalsekretär Raymond Walk lehnten mit Verweis auf terminliche Gründen eine Stellungnahme ab.

Krautwurst führte bisher auch den Kreisverband und die Kreistagsfraktion im Kyffhäuserkreis. Am Sonntag war er dort bei der Landratswahl klar gegen Amtsinhaberin Antje Hochwind (SPD) gescheitert . Er kam nur auf 24,1 Prozent der Stimmen, Hochwind auf 57,2 Prozent. Der AfD-Kandidat Björn Hornschu erreichte 18,7 Prozent.

Von 2014 bis 2016 hatte Krautwurst als Schatzmeister dem geschäftsführenden Landesvorstand der CDU angehört. Danach trat er nicht zur Wiederwahl an, wobei er „private Gründe“ angab. Nach TA-Informationen war es damals auch zu Meinungsunterschieden zwischen ihm und Landeschef Mohring gekommen.

Der Schritt Krautwursts trifft die Thüringer CDU zu einem besonders ungünstigen Zeitpunkt. Am 29. April stehen Stichwahlen in drei Landkreisen, fünf kreisfreien Städten und mehreren kreisangehörigen Kommunen an. In der Kyffhäuser-Kreisstadt Sondershausen muss sich ein CDU-Kandidat gegen einen parteilosen Mitbewerber behaupten.

Das letzte prominente Thüringer CDU-Mitglied, das aus der Partei austrat, war im Herbst 2015 der frühere Umweltminister Jürgen Reinholz. Er behielt sein Mandat im Landtag und ist seitdem dort einer von mehreren fraktionslosen Abgeordneten. Auch Krautwurst will seinen Sitz im Kreistag des Kyffhäuser-Kreis als Parteiloser behalten.

CDU-Chef Jens Krautwurst ist aus der Partei ausgetreten

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.