Thüringer CDU-Chef Mohring macht de Maizière für Wahlniederlage in Niedersachsen mitverantwortlich

Erfurt  Der Thüringer CDU-Vorsitzende Mike Mohring hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) für die Wahlniederlage in Niedersachsen mitverantwortlich gemacht.

CDU-Fraktionschef Mike Mohring.

CDU-Fraktionschef Mike Mohring.

Foto: Michael Reichel/dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Der Vorschlag, einen muslimischen Feiertag einzuführen, hat uns geschadet“, sagte er der „Thüringer Allgemeinen“. Die Idee sei falsch und nicht zu vermitteln gewesen. „Solche Art Debatten brauchen wir nicht“, verlangte Mohring, der auch Vorsitzender der Fraktionsvorsitzendenkonferenz der Union ist.

Mohring forderte zudem die Schwesterpartei CSU auf, die Führungsdebatte um Ministerpräsident Horst Seehofer zu beenden. „Das Sägen am Stuhl von Seehofer muss aufhören“, sagte er. Ansonsten werde die Position der gesamten Union in den gerade beginnenden Sondierungsgesprächen geschwächt.

Minister de Maizière sorgt für Wirbel um muslimischen Feiertag

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.