Drohung gegen Thüringer FDP-Chef

Weimar  Unbekannte haben einen üblen Spruch an das Haus von Thomas Kemmerich gesprüht. Die Polizei ermittelt seit Mittwochmorgen wegen einer politisch motivierten Straftat.

Das Haus von Thomas Kemmerich wurde in der Nacht zum Mittwoch beschmiert.

Das Haus von Thomas Kemmerich wurde in der Nacht zum Mittwoch beschmiert.

Foto: Thomas L. Kemmerich

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Wenn linker Vandalismus die Quittung für das Werben für Vernunft bei Migration und Klima ist, dann ist das einfach nur eine Schande.“ Dieser Eintrag von FDP-Bundeschef Christian Lindner bezieht sich auf den Thüringer Landtagswahlkampf und ist eine klare Solidaritätsnote an den Thüringer Landeschef Thomas Kemmerich. Der Spitzenkandidat zur Landtagswahl sieht sich einer Attacke auf sein Privathaus in Weimar gegenüber, dass er mit seiner Familie bewohnt.

Unbekannte hatten in der Nacht zu Mittwoch oder am frühen Mittwochmorgen direkt neben die Eingangstür geschmiert: „Wir bleiben frei. Wer die AfD unterstützt ist unser Feind!“ Die Polizei ermittelt seit Mittwochmorgen wegen einer politisch motivierten Straftat.

Thomas Kemmerich zeigte sich ob des Vorfalls in seinem unmittelbaren familiären Umfeld entsetzt. „Das ist ganz klar eine persönliche Attacke“, sagte der FDP-Spitzenkandidat.

Dass die Polizei ihm und seiner Familie „durch schnelles und professionelles Handeln“ aber sehr schnell habe wieder ein Sicherheitsgefühl vermitteln können, hob der Liberale lobend hervor.

FDP greift Ramelow an: Wer die DDR nicht Unrechtsstaat nennt, verhöhnt die Opfer des Regimes

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.