Ulrich Wilke ist neuer Bürgermeister in Niedersachswerfen

Ulrich Wilke ist neuer ehrenamtlicher Bürgermeister in Niedersachswerfen. Auf den 58-Jährigen entfielen 53,2 Prozent aller Stimmen. Die bisher amtierende Bürgermeisterin Jeanette Goedecke (CDU) wählten 46,8 Prozent.

Ulrich Wilke ist neuer ehrenamtlicher Bürgermeister in Niedersachswerfen. Archivfoto: Kristin Müller

Ulrich Wilke ist neuer ehrenamtlicher Bürgermeister in Niedersachswerfen. Archivfoto: Kristin Müller

Foto: zgt

Niedersachswerfen. Spannend verlief gestern die Bürgermeisterwahl in Niedersachswerfen. Am Ende setzte sich Ulrich Wilke, Mitglied der FDP und der CDU-Fraktion im Gemeinderat, knapp gegen Jeanette Goedecke (CDU) durch. Der 58-Jährige erhielt 595 der abgegebenen Stimmen. Das waren 53,2 Prozent. Seine Kontrahentin hatte nur 72 Stimmen weniger und kam somit auf 46,8 Prozent. In Jubel brach Wilke am Abend nicht aus. Er atmete tief durch und sagte dann: "Wenn ich ehrlich bin, muss ich gestehen: Ich hatte nicht damit gerechnet, dass ich es schaffe." Da Jeanette Goedecke seit Längerem das amtierende Gemeindeoberhaupt war, hatte er bei ihr einen Amtsinhaberbonus erwartet. Nach seiner Wahl meinte Wilke: "Ich freue mich ohne Überschwang." Vor ihm liegen nun 14 Tage Urlaub. In der Zeit will er viel nachdenken über sein neues Ehrenamt, um sich dann im Juli mit vollem Elan an die Arbeit zu machen. Seine Siegesfeier war gestern Abend eine stille - bei Tee und Wasser. Mit einem Fernsehabend ließ er den Tag ausklingen. Nur knapp die Hälfte der 2289 wahlberechtigten "Arrees" hatte ihre Stimme gestern abgegeben. Die Wahl war notwendig, weil Bürgermeister Jochen Napiralla gestorben ist.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.