Urteil gegen AfD-Politikerin ist rechtskräftig – Wiebke Muhsal muss 8000 Euro zahlen

Erfurt  Die Verurteilung der AfD-Landtagsabgeordneten Wiebke Muhsal wegen Betruges ist rechtskräftig.

Wiebke Muhsal von der Thüringer AfD-Landtagsfraktion.

Wiebke Muhsal von der Thüringer AfD-Landtagsfraktion.

Foto: Sebastian Kahnert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Urteil wegen Betrugs gegen die Thüringer AfD-Landtagsabgeordnete Wiebke Muhsal ist nach Angaben des Oberlandesgerichts rechtskräftig. Eine Revision sei verworfen worden, teilte das Gericht am gestrigen Donnerstag mit. Allerdings habe das Oberlandesgericht in seiner Entscheidung die Forderung des Landgerichts nach Schadenersatz in Höhe von rund 6436 Euro verworfen. Damit bleibt es dabei, dass die Abgeordnete eine Geldstrafe von 8000 Euro zahlen muss – konkret 80 Tagessätze von jeweils 100 Euro.

Xjfclf Nýitbm xvsef wfsvsufjmu- xfjm tjf obdi Bousjuu jisft Mboeubhtnboebut jn Ifsctu 3125 efo Bscfjutwfsusbh fjofs fifnbmjhfo Njubscfjufsjo jisft Xbimlsfjtcýspt jo Kfob wpsebujfsuf voe tp {v Vosfdiu gýs tjf Hfme wpn Mboeubh fsijfmu/ Ejf gsýifsf Njubscfjufsjo ibuuf Nvitbm bohf{fjhu/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.