Glosse

Viele Leute waschen ihre Katze falsch

Herr Bärsch erklärt, wie bei der Tierpflege das Schlimmste verhindert werden kann.

Thomas Bärsch

Thomas Bärsch

Foto: Sascha Fromm / TA

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Niemand kann sagen, wie viele Katzen täglich in Waschmaschinen sterben. Zwar wird jede Kröte gezählt, die die Lustreise über die Landstraße nicht überlebt, und jedes Insekt, das an einem Windrad zerschellt. Aber zum Schicksal der Katzen gibt es nur Dunkelziffern. Viele Tierhalter reden aus Scham nicht darüber, denn niemand gibt gern zu, etwas falsch gewaschen zu haben. An den meisten Textilien sind bekanntlich Pflegehinweise angebracht, an Katzen jedoch fehlen sie. Kaum jemand weiß, dass helle und dunkle Katzen niemals zusammen gewaschen werden dürfen. Auch versäumen es Perserbesitzer, ihren Liebling vor dem Waschen auf links zu drehen. Und wie böse ist erst das Erwachen, wenn der Garantieanspruch für die acht Kilo fassende Waschmaschine erlischt, weil sich der zehn Kilo schwere Britisch-Kurzhaar-Kater darin versteckt hat.

=b isfgµ#iuuq;00cju/mz043K:CS7# ujumfµ##?)[vn Cmph ‟Ifss Cåstdi fslmåsu”*=0b?

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.