Viele Stellen noch nicht besetzt: AfD-Fraktion im großen Stil auf Mitarbeitersuche

Berlin  Die AfD-Fraktion im Bundestag hat zwei Monate nach der Wahl immer noch viele Stellen nicht besetzt. Vor allem in den Bereichen Presse, Kommunikation und IT ist es für die rechtspopulistische Partei dem Vernehmen nach nicht leicht, eine ausreichende Zahl qualifizierter Mitarbeiter zu rekrutieren.

Mit dem Einzug in den Bundestag hat die AfD zahlreiche Stellen zu vergeben. Doch die Rekrutierung von Mitarbeitern scheint nicht so einfach zu sein. Symbolfoto: Armin Weigel/dpa

Foto: Armin Weigel/dpa

Auch die Bundesgeschäftsstelle der Partei ist zur Zeit im großen Stil auf Mitarbeitersuche. In einem Rundschreiben wurden diese Woche alle Parteimitglieder auf die zahlreichen Jobs hingewiesen, die zu vergeben sind. Aus Fraktionskreisen verlautete, bislang sei erst ein Bruchteil der rund 100 Stellen bei der Fraktion besetzt. Auch die 92 Abgeordneten suchten noch zahlreiche Mitarbeiter.

Vor allem in den Bereichen Presse, Kommunikation und IT ist es für die rechtspopulistische Partei dem Vernehmen nach nicht leicht, eine ausreichende Zahl qualifizierter Mitarbeiter zu rekrutieren. In Stellenanzeigen der Bundesgeschäftsstelle heißt es: „Eine Identifizierung mit den Zielen der AfD sowie ein klares Bewusstsein für die besonderen Belange der Datensicherheit und des Datenschutzes setzen wir voraus.“

Das könnte Sie auch interessieren:

Polizei ermittelt, Politik streitet: Aktion gegen Höcke läuft weiter

Landtagspräsident Carius: AfD-Politiker Höcke soll nicht länger beobachtet werden

Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.