Wahlmarathon in der Landgemeinde

Bleicherode  Wahlleiter Roy Becker erklärt das Prozedere. Die TA lädt am 22. Mai zur Podiumsdiskussion mit den Spitzenkandidaten ins Kulturhaus Bleicherode.

Roy Becker ist Wahlleiter in der Landgemeinde und verantwortlich für 19 Wahllokale.

Roy Becker ist Wahlleiter in der Landgemeinde und verantwortlich für 19 Wahllokale.

Foto: Kristin Müller

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schluss mit Übergangslösungen: Am 26. Mai wird in der seit Januar bestehenden Landgemeinde Bleicherode der 34-köpfige Landgemeinderat und der Bürgermeister gewählt. Außerdem können die 10.552 Wahlberechtigten über insgesamt 14 Ortschaftsräte und neun Ortschaftsbürgermeister entscheiden, dürfen auch mit über die Zusammensetzung von Kreistag und Europaparlament bestimmen. Ein wahrer Wahlmarathon steht bevor, die Bürger bekommen fünf beziehungsweise sechs Stimmzettel. Wir haben vorab mit Wahlleiter Roy Becker gesprochen.

Welche Dimension hat der Wahlmarathon?

Für den Landgemeinderat gibt es Kandidatenlisten von neun Parteien und Wählergruppierungen – zwei mehr sogar als in der Stadt Nordhausen. 73 Personen bewerben sich um einen der 34 Sitze des Kommunalparlaments.

Für die 14 Ortschaftsräte treten insgesamt 125 Kandidaten von 17 Wählergruppen an. Zur Ortschaftsbürgermeisterwahl in Wernrode, Mörbach, Etzelsrode, Wollersleben, Wolkramhausen, Elende, Nohra und Bleicherode steht jeweils ein Kandidat zur Wahl, in Obergebra sind es zwei.„Das ist anspruchsvoll, nichtsdestoweniger werden wir dies mit dem zur Verfügung stehenden Personal umsetzen.

Wie wird der Wahltag in Bleicherode gestemmt?

Jeder verfügbare Rathaus-Mitarbeiter wird am Wahltag eingespannt, braucht es doch etwa 140 Wahlhelfer: als Wahlvorstände in den Wahllokalen und in der Verwaltung, wo die Wahlergebnisse telefonisch entgegengenommen und ins Portal des Landesstatistikamts eingestellt werden.

Zu betreuen sind in der Landgemeinde 19 Wahllokale: jeweils eines pro Ort, in der Stadt Bleicherode sind es fünf. Mindestens zwei Wahlurnen pro Wahllokal sind vorgesehen: eine für die Kreistags-, Europa-, Landgemeinderats- und Landgemeindebürgermeisterwahl, die andere für Ortschaftsrats- und Ortschafts-Bürgermeisterwahl. So soll sich das Sortieren für die Auszählung am Abend in Grenzen halten. Angesichts von insgesamt 56 nötigen Wahlurnen – die erfüllten Gemeinden Niedergebra, Kehmstedt, Lipprechterode, Großlohra und Kleinfurra mitberücksichtigt – hat Becker extra einen örtlichen Handwerker mit dem Bau einiger Wahlurnen beauftragt: Es seien einfache Holzkästen mit Schlitz. Das Siegel des Wahlleiters bekommen diese erst, wenn sich der jeweils erste Wähler am Wahltag davon überzeugt hat, dass die Urne tatsächlich leer ist.

Wie lange dauert das Auszählen?

„Ich wäre froh, wenn wir bis 24 Uhr fertig wären. Aber ich rechne mit einer Nachtschicht“, sagt Becker. Ausgezählt werden soll zuerst die Europawahl, es folgen die Wahlen des Landgemeinde-Bürgermeisters, der Ortschaftsbürgermeister, des Landgemeinderats. Erst zum Schluss geht es an die Kreistagswahl. Alle Wahlhelfer erhalten warme Verpflegung sowie Getränke.

Wie viele Stimmen kann der Wähler jeweils abgeben?

Bei der Europawahl muss man sich entscheiden, welcher Partei man seine eine Stimme gibt.

Komplizierter ist es bei den Kreistags-, Landgemeinderats- und Ortschaftsratswahlen: Entweder kann der Wähler eine Stimme an die Liste einer Partei oder Wählergruppe setzen – automatisch bekommen dann die ersten drei Kandidaten auf der Liste je eine Stimme. Oder der Wähler entscheidet sich für drei einzelne Kandidaten: Diese können auch auf jeweils unterschiedlichen Listen stehen.

Gibt es nur einen Wahlvorschlag wie im Falle der Ortschaftsratswahlen kann der Wähler so viele Stimmen vergeben, wie Plätze zu besetzen sind, ganz nach Belieben. Konkret bedeutet dies, dass der Wähler in Wernrode, Mörbach, Etzelsrode, Wollersleben, Elende, Friedrichsthal, Hainrode und Kleinbodungen je vier Stimmen hat, in Obergebra, Wolkramshausen und Nohra je sechs und in Wipperdorf acht Stimmen hat. In Bleicherode und Kraja gibt es mehrere Listen.

Gibt es bei den Bürgermeisterwahlen nur einen Kandidaten, kann ein weiterer Name auf den Stimmzettel geschrieben werden – man muss sich also nicht mit dem einen Kandidaten auf der Liste zufriedengeben.

Wer ist schließlich gewählt?

Bei den Bürgermeisterwahlen ist es derjenige Kandidat , der die meisten Stimmen auf sich vereint. Die Sitze in den Landgemeinde- und Ortschaftsräten werden nach dem sogenannten Hare-Niemeyer-Verfahren auf die Parteien und Wählervereinigungen verteilt. Bei 34 Sitzen im Landgemeinderat braucht eine Partei also mindestens 2,9 Prozent aller Stimmen, um überhaupt Anspruch auf einen Sitz zu bekommen – durchaus eine anspruchsvolle Hürde vor allem für jene Wählervereinigungen aus nur einem Dorf wie Kleinbodungen oder Kraja, wo jeweils der Ortsbürgermeister kandidiert, um dann auch im Landgemeinderat Stimmrecht zu haben. Die Sitzverteilung innerhalb der Parteien und Wählervereinigungen erfolgt ebenfalls nach festgelegtem Schema: Entscheidend ist die Stimmenzahl, die ein Kandidat erhalten hat, der Listenplatz dagegen spielt keine Rolle. Hat eine Partei – gemessen an ihrem prozentualen Wahlerfolg – zu wenige Kandidaten aufgestellt, bleiben jene Sitze, die sie beansprucht, aber für die sie keine Kandidaten hat.

Wie lange sind die ­Amtszeiten?

Der Kreistag, der Landgemeinderat, die Ortschaftsräte und die Ortschafts-Bürgermeister werden für die kommenden fünf Jahre bestimmt, beim Landgemeindebürgermeister beträgt die Amtszeit indes sechs Jahre.

Kandidaten für Landgemeinderat

CDU> CDU
Claudia Krumbein, Bleicherode
René Fullmann, Wolkramsh.
Jörg Basse, Bleicherode
Ina Schmücking, Obergebra
Frank Saalbach, Obergebra
Magnus Englert, Elende
Susanne Schieke, Bleicherode
Thomas Apitius, Bleicherode
Jana Henning-Jacob, Bl.
Karin Meitrodt, Obergebra
Stephan Knodel, Obergebra
Michael Reinhold, Bleicherode
Pascal Pohl, Bleicherode
Jana Kleinewalter, Bleicherode
Michael Kröner, Bleicherode
FDP> FDP
Franka Hitzing, Friedrichsthal
Uwe Wenkel, Nohra
Dieter Fitzenreiter, Friedrichst.
Hartwig Agel, Bleicherode
Uwe Kühne, Friedrichsthal
Liane Hildebrand, Friedrichsthal
Holger Stange, Friedrichsthal
Frank Balke, Bleicherode
Heike Agel, Bleicherode
Sven Baumgarten, Friedrichsthal
Annette Stock, Bleicherode
Cornelia Cox, Bleicherode
Ralf Stock, Bleicherode
SPD> SPD
Joachim Leßner, Wipperdorf
Tina Kallmeyer, Wipperdorf
Andreas Weigel, Bleicherode
Heike Rieche, Bleicherode
Klaus Schweineberg, Bl.
Annekatrin Weigel, Bl.
Joachim Schneider, Bl.
Winfried Klessen, Wolkramsh.
Linke> Linke
Petra Hauthal, Bleicherode
Wilfried Guder, Bleicherode
Robert Henning, Bleicherode
Michael Stoff, Obergebra
Tom Schieke, Bleicherode
Manfred Leser, Bleicherode
Detlef Hauthal, Bleicherode
Marco Mitteis, Bleicherode
Fred Ruppert, Bleicherode
FFW/Freie Wähler Wipperdorf> FFW/Freie Wähler Wipperdorf
Sven Tschepe, Wipperdorf
Heike Tanner, Wipperdorf
Martin Credo, Wipperdorf
Uwe Siegel, Wipperdorf
Marcel Köhn, Wipperdorf
Florian Ostwald, Wipperdorf
Sven Koch, Wipperdorf
Vera Eckebrecht, Wipperdorf
Jürgen Koch, Wipperdorf
Uwe Matzer, Wipperdorf
Jürgen Credo, Wipperdorf
AfD> AfD
Frank Paarmann, Bleicherode
Enrico Braun, Bleicherode
Kirsten Paarmann, Bleicherode
Wählergemeinschaft Hainleite/Wipper> Wählergemeinschaft Hainleite/Wipper
Daniel Braun, Wolkramshausen
Joachim Wenkel, Hainrode
Mechthild Stüwe, Wollersleben
Jürgen Gäbert, Nohra
Kay Wagner, Mörbach
Sandra Kalberlah, Wernrode
Steffen Engel, Hainrode
Silvio Fischer, Wollersleben
Marianne Selig, Hainrode
Thomas Meinhardt, Wollersl.
Jörg John, Nohra
Heiko Karthäuser, Wernrode
Freundeskreis der CDU> Freundeskreis der CDU
Volkmar Aderhold, Kleinb.
SV Rot-Weiß Kraja > SV Rot-Weiß Kraja
Ulf Sauer, Kraja
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.