Weltkindertag: Thüringen bringt neuen Feiertag auf den Weg

Erfurt  Rot-Rot-Grün hat einen Gesetzentwurf zu einem Feiertag am 20. September vorgelegt. CDU und AfD üben Kritik. Auch Wirtschaftsvertreter sind dagegen.

Schon 2019 dürfte der Weltkindertag in Thüringen ein gesetzlicher Feiertag sein.

Schon 2019 dürfte der Weltkindertag in Thüringen ein gesetzlicher Feiertag sein.

Foto: Imago

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Weltkindertag soll vom kommenden Jahr an in Thüringen gesetzlicher Feiertag werden.

Einen Gesetzentwurf, der den 20. September zum freien Tag macht, legten die Regierungsfraktionen Linke, SPD und Grüne am Donnerstag im Landtag in Erfurt vor. Vertreter von Rot-Rot-Grün verteidigten ihre Initiative gegen Kritik der Oppositionsfraktionen CDU und AfD sowie der Wirtschaft.

Der Feiertag sei kein Wahlgeschenk, wie die Opposition meine, sondern mache Thüringen familienfreundlicher, sagte die SPD-Abgeordnete Birgit Pelke. Im Oktober 2019 wird in Thüringen ein neuer Landtag gewählt.

Der Linke-Abgeordnete Steffen Dittes verwies darauf, dass Thüringen sich mit derzeit 10 Feiertagen im Jahr nicht mehr als andere Bundesländer leiste. Im Durchschnitt gebe es in den Ländern zwischen 9 und 14 Feiertagen.

Seinen Ursprung hat der Kindertag in der neunten Vollversammlung der Vereinten Nationen, die am 21. September 1954 ihren Mitgliedsstaaten die Einrichtung eines weltweiten Kindertages empfohlen hatte, das konkrete Datum aber den Staaten selbst überließ. Die Bundesrepublik Deutschland wählte den 20. September, während in der DDR der 1. Juni als Kindertag gefeiert wurde.

Die Linken hatten sich zunächst für den 1. Juni stark gemacht. Doch dann sei der Termin im September beschlossen worden, weil es im Herbst sonst keine Feiertage gibt, so die Begründung.

Streit um neuen Feiertag: Wirtschaft warnt vor höherem Pflegebeitrag

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.