Übernachten wie Matrosen: Hausboot „Helga“ in Saalburg-Ebersdorf

Saalburg-Ebersdorf. Wer hätte es gedacht? Auch in Thüringen kann man sich wie ein Matrose fühlen und das Hausboot „Helga“ am Bleilochstausee in Saalburg-Ebersdorf entern. Das Boot hat 13 Kojen und eine echte Kombüse und bietet sich sowohl für Schulklassen, Familienurlaube oder private Feiern an.

Von April bis Oktober kann das Hausboot „Helga“ in Saalburg-Ebersdorf „geentert“ werden. Foto: privat

Von April bis Oktober kann das Hausboot „Helga“ in Saalburg-Ebersdorf „geentert“ werden. Foto: privat

Foto: zgt

Bevor „Helga“ in Saalburg-Ebersdorf an Land ging, diente das Boot in Büsum an der Nordsee als Arbeitsschiff. Seit April 2000 steht das Hausboot im Seesport und Erlebnispädagogischen Zentrum (SEZ) Kloster, welches nach eigenen Angaben, das „breiteste Wassersportangebot in Thüringen“ anbietet. Die Bildungsstätte wird vom Landessportbund Thüringen betrieben.

13 Seemannskabinen unter Deck

Unter Deck stehen eine Kabine für sechs und eine für vier Hobbymatrosen zur Verfügung. Der „Kapitän“ kann standesgemäß auch in einer Einzelkabine übernachten. Drei einzelne Kojen gibt es insgesamt auf dem Hausboot. Die „Mannschaft“ kann also aus 13 Personen bestehen. „Normalerweise vermieten wir von April bis Ende Oktober, ich habe aber selbst auch schon mit Freunden hier Silvester gefeiert“, sagt Robert Müller, der das SEZ Kloster leitet. Das Boot kann beheizt werden. Wenn es draußen sehr kalt ist, dauert es aber eine Weile, bis es warm wird. „Im Winter vermieten wir deshalb auch erst ab zwei Nächten“, so Müller.

Neben dem Hausboot gibt es auf dem Gelände des SEZ Kloster auch das Bootshaus (Haupthaus) mit 32 Betten in Mehrbettzimmern und einen Zeltplatz.

Kombüse zur Selbstversorgung

Die kleine Seemannsküche der „Helga“ ist komplett eingerichtet. Es gibt einen Kühlschrank, eine Kaffeemaschine, zwei Herdplatten, eine Mikrowelle, einen Toaster und eine Spüle. Ein Mini-Bad mit Toilette und Waschbecken sowie Spiegel gehört auch zum Boot. Zum Duschen muss man ins benachbarte Haupthaus gehen.

Regionale Küche und Grillplatz

Wer sich nicht selbst versorgen möchte, kann auch die Küche der Bildungsstätte ausprobieren. Nach eigenen Angaben werden „regionale und saisonal abgestimmte“ Speisen angeboten. Es gibt einen hauseigenen Grillplatz mit überdachten Sitzmöglichkeiten. Auch Vegetarier und Veganer kommen hier auf ihre Kosten.

Mit dem Kajak über den Stausee

Eine Nacht auf der „Helga“ kostet für Erwachsene mit Kulturförderabgabe 15,50 Euro und für Kinder bis 12 Jahre 12,50 Euro. Hinzu kommen noch vier Euro pro Person für Bettwäsche. Am Wochenende vermietet Robert Müller das Hausboot zu einem Pauschalpreis zwischen 140 und 150 Euro pro Nacht. Beliebt sind auch die Pauschalprogramme, weil diese diverse Freizeitangebote beinhalten. Zum Beispiel kann man auf Deutschlands größtem Stausee, dem Bleilochstausee, Kajak- oder Kanadierfahren, Segeln oder mit einem selbstgebauten Floß über das Wasser schippern.

Fackelkanutour oder Anfängerkurs

Das Erlebniskurzprogramm kostet pro Person ab 103 Euro und beinhaltet neben zwei Übernachtungen, zwei Tage Vollverpflegung auch drei Programmbausteine nach Wahl. Für Familien bietet sich zum Beispiel eine Fackelkanutour an. Wenn die Sonne am Stausee untergeht, kann man das Farbspiel auf dem Wasser beobachten, während man über den See paddelt. Auf dem Rückweg werden dann die Fackeln entzündet. Wer zum ersten Mal im Kanu sitzt, kann auch erst einmal ein Kanuanfängertraining buchen.

Großes Freizeitangebot

Aber auch an Land kann man auf dem Gelände des SEZ Kloster einiges erleben. Es gibt eine Kletterwand und eine Kistenkletteranlage, eine Slackline, einen Beachvolleyballplatz und eine Lagerfeuerstelle. Außerdem kann man sich im Bogenschießen üben und Fahrräder oder Inliner ausleihen. Wer lieber zu Fuß unterwegs ist, kann beispielsweise an einer geführten Nachtwanderung oder an einer GPS-Tour teilnehmen. Für Gruppen werden u.a. Schatzsuchen oder Sternenwanderungen angeboten.

Auf dem Gelände stehen ausreichend kostenfreie Parkplätze zur Verfügung.

Sommerrodelbahn und Märchenwald

In und um Saalburg gibt es viel zu entdecken. Auf der Sommerrodelbahn kann man den Berg hinabsausen und dabei den Blick auf den Bleilochstausee genießen. Außerdem gibt es einen Kletterwald in dem kleinen Städtchen im Saale-Orla-Kreis. Im Märchenwald kann man Frau Holle, Rotkäppchen und vielen anderen Märchengestalten begegnen.

Millionen Jahre altes Naturwunder

Nur etwa 700 Meter vom SEZ Kloster entfernt, kann man ein Naturdenkmal entdecken. Die „Steinerne Rose“ besteht aus etwa 390 Millionen Jahre altem Vulkangestein und gilt als eines der schönsten Naturwunder in Deutschland. Nur zehn Autominuten von Saalburg-Ebersdorf entfernt, liegt Bad Lobenstein. Dort kann man u.a. in der Ardesia Therme entspannen.

Das Seesportzentrum mit seinem Hausboot erreicht man über die A9. Nach der Ausfahrt 28-Schleiz folgt man der L1095 bis Kloster, einem Ortsteil von Saalburg-Ebersdorf.