40 junge Sänger in der Chorwerkstatt in Heiligenstadt

Heiligenstadt.  Der Landesjugendchor Thüringen lädt zum öffentlichen Singen am Sonntag in die Marienkirche ein.

Im Rahmen seiner Chor-Werkstatt gastiert der Landesjugendchor Thüringen  jetzt in Heiligenstadt.

Im Rahmen seiner Chor-Werkstatt gastiert der Landesjugendchor Thüringen jetzt in Heiligenstadt.

Foto: Dirk Bernkopf

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Landesjugendchor Thüringen möchte zum Abschluss seiner ersten Arbeitsphase im neuen Jahr eine Chor-Werkstatt in der katholischen St.-Marienkirche in Heiligenstadt veranstalten. Dabei werden Teile des neuen Konzertprogrammes „Von guten Mächten“ unter anderem mit Werken von Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven, Wilhelm Berger, Johannes Brahms und Manfred Schlenker gesungen. Die Moderation gestaltet der künstlerische Leiter des Chores, Nikolaus Müller, ehemaliger Thomaner und seit zwei Jahren Universitätsmusikdirektor an der Ruhr-Universität Bochum.

Dieses öffentliche Singen zum Abschluss der vier bis fünf Mal im Jahr stattfindenden Arbeitsphasen hat im Landesjugendchor eine gute, lange Tradition weil damit die Zuhörer einen Einblick in die Probenarbeit eines Chores erhalten. In Heiligenstadt treffen sich mehr als 40 Sängerinnen und Sänger im Alter von 14 bis 29 Jahren, um sich damit in diesem Jahr auf ganz besonders herausragende Ereignisse vorzubereiten. Der Landesjugendchor Thüringen ist eingeladen, die Beethoven-Kantate von Franz Liszt sowohl mit der Weimarer Staatskapelle am 14./15. Mai als auch mit dem Beethoven-Orchester Bonn zur Eröffnung des Internationalen Beethovenfestes am 5. September zu singen, teilt Christoph Caesar von der Projektleitung mit. Und der Landesjugendchor sei außerdem zu einer Konzertreise nach Kasan (Tatarstan) und Moskau als kultureller Vertreter des Freistaates Thüringen eingeladen.

Bekannte Chormusik neu zu entdecken und weitgehend unentdeckte Werke bekannt zu machen, ist ein Motto, dem sich der im Jahr 2013 wiedergegründete Chor verschrieben hat. Die musikalische Arbeit wird durch erfahrene Stimmbildner wie Franziska Faust (Opernhaus Halle) oder Stephan Heinemann (Thomanerchor) unterstützt. Der Schwerpunkt des Repertoires liegt in der geistlichen wie weltlichen A-Cappella-Musik und reicht von Vertonungen des 16. Jahrhunderts bis zu Kompositionen der Gegenwart und Uraufführungen.

Das Publikum am Sonntag ist bei freiem Eintritt willkommen, sich von der hohen musikalischen Qualität des Chores begeistern zu lassen.

Die Veranstaltung in St. Marien in Heiligenstadt beginnt um 16 Uhr .

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren