68 Neuinfektionen seit Freitag im Eichsfeld - Zwei weitere Todesfälle vermeldet

Sebastian Grimm
| Lesedauer: 2 Minuten
Die Kontaktermittlungen im Zusammenhang mit einem positiven Coronafall in der Gemeinschaftsunterkunft in Bodenstein dauern an.

Die Kontaktermittlungen im Zusammenhang mit einem positiven Coronafall in der Gemeinschaftsunterkunft in Bodenstein dauern an.

Foto: Eckhard Jüngel

Bodenstein.  Das Gesundheitsamt hat seit Freitag 68 Neuinfektionen registriert. Die Gemeinschaftsunterkunft in Bodenstein steht unter Quarantäne. Außerdem wurden zwei weitere Todesfälle vermeldet.

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert ist im Landkreis Eichsfeld starken Schwankungen unterlegen. Lag er am Freitag noch bei 143, stieg er am Samstag auf 152. Am Sonntag gibt das Robert-Koch-Institut diesen mit 146 an. Insgesamt verzeichnet das Gesundheitsamt des Landkreises Eichsfeld seit Freitag 68 Neuinfektionen – am Freitag 20, Samstag 23 und Sonntag 25. Zudem steigt die Zahl der Verstorbenen am Wochenende auf 225 an. Eine 90-Jährige und eine 80-Jährige verstarben laut Mitteilung des Landratamtes. 23 Patienten wurden am Sonntag stationär behandelt. Ein Rückgang zum Freitag um zwei Personen. Unverändert kämpfen zehn Menschen auf den Coronastationen des Heiligenstädter Krankenhauses mit einem schweren Verlauf. Alles Wichtige zur Corona-Pandemie in Thüringen lesen Sie in unserem Blog

Das Gesundheitsamt habe in den vergangenen Tagen im gesamten Kreisgebiet Neuinfektionen festgestellt. „Trotz des seit einigen Tagen anhaltenden Abwärtstrends muss dringend auf die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln hingewiesen werden“, heißt es dazu in der Mitteilung am Freitag. Betroffen von Neuinfektionen sind demnach verschiedene Einrichtungen im Kreisgebiet. Aufgrund eines positiven Coronafalles wurde die gesamte Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in Bodenstein unter Quarantäne gestellt. Die Ermittlungen hierzu begannen am Freitag und dauern laut Tobias John, Pressesprecher des Landratsamtes, auch am Sonntag weiter an.

Aufgrund der Wohn- und Lebenssituation seien zahlreiche Kontakte nicht ausgeschlossen. "Alle Bewohner und Beschäftigte werden getestet. Erst nach Vorlage der negativen Laborergebnisse und nach Abschluss der Kontaktermittlungen könnten gegebenenfalls Quarantäneanordnungen für einzelne Betroffene wieder aufgehoben werden", heißt es dazu aus dem Gesundheitsamt.

Weitere umfangreiche Ermittlungen durch die Behörde laufen derzeit im Zusammenhang mit einem größeren Feuerwehreinsatz in der vergangenen Woche im Landkreis Eichsfeld.

Das könnte Sie auch interessieren: