Alte Garagen in Leinefelde sind bald wirklich Vergangenheit

Die Abrissarbeiten am Leinefelder Garagenkomplex „An der Ohne“ schreiten weiter voran.

Die Abrissarbeiten am Leinefelder Garagenkomplex „An der Ohne“ schreiten weiter voran.

Foto: Eckhard Jüngel

Leinefelde.  Etwa 300 Tonnen Asbest mussten entsorgt werden.

Die Abrissarbeiten am Leinefelder Garagenkomplex „An der Ohne“ schreiten weiter voran. Nachdem in den vergangenen Wochen die verschiedenen Materialien aufwendig aussortiert wurden – dabei kamen etwa 300 Tonnen Asbest, 350 Kubikmeter Sperrmüll und fünf Tonnen Altöl und Lösungsmittel zusammen –, ist nun ein Kettenbagger im Einsatz um die Garagen bis auf die Bodenplatte umzulegen. Ab nächster Woche wird der Bauschutt abgefahren, danach muss der Asphalt herausgefräst und die alte Oberflächenentwässerung entfernt werden. Bis Ende September möchte die Abrissfirma Falk Wedekind das Gelände an die Stadt übergeben. Leinefelde-Worbis ist Ausrichter der Landesgartenschau 2025. Auf dem Gelände soll die zukünftige Gartenstadt entstehen.