Worbis. Eine Drohne als Lebensretter für Rehkitze und andere Tiere – die Jägerschaft Worbis hat mit dem Pilotprojekt im Eichsfeld viel vor.

Der Wind pfeift gehörig über die große wellige Wiese zwischen Worbis und Kirchohmfeld. Rosemarie Bötticher, die Vorsitzende der Jägerschaft Worbis, und weitere Jäger hören Jörg Fuchs genau zu. Er ist aus dem Main-Kinzig-Kreis ins Eichsfeld gereist, um die Jäger für den Drohnen-Pilotenschein auszubilden. Das orangefarbene, selbst mit der Wärmebildkamera keine zwei Kilo schwere Fluggerät ruht auf einer Plane. Anne Marie Born trifft ein, auch sie ist neugierig. Sie kommt von der Regionalen Arbeitsgemeinschaft, die Projekte im Eichsfeld betreut, die über das Leader-Programm gefördert werden.