Eichsfeld. Die Fronten sind verhärtet. Der Disput wegen der Landesgartenschau zwischen dem Bürgermeister von Leinefelde-Worbis und dem Landrat schwelt weiter.

Tausende Gäste sollen in Leinefelde durch die Gartenstadt flanieren, die nur eines der Projekte der Landesgartenschau ist, die 2024 eröffnet werden soll. Doch die Finanzierung für diese und alle weiteren Vorhaben ist noch nicht geklärt. Das betonte Marko Grosa (CDU), Bürgermeister der Stadt Leinefelde-Worbis, bei der Eröffnung des Bürotraktes in der Leinefelder Südstadt für die sich in Gründung befindende Landesgartenschaugesellschaft am Dienstag. Und er erklärte: „Denn noch immer hat der Landkreis Eichsfeld die Kreditaufnahme für das wichtigste Investitionsprojekt der nächsten Jahrzehnte nicht genehmigt.“