Eichsfeld. Im Eichsfeld behält Christdemokrat die sichere Bank. AfD holt sich die Stimmen in Nordhausen und Kyffhäuserkreis.

„Ernüchternd“ – das ist das Wort, mit dem Manfred Grund (CDU) das Gefühl beschreibt, das ihm am Wahlabend nicht mehr loslässt. „Ernüchternd und enttäuschend.“ Er, der seit 1994 im Deutschen Bundestag sitzt, seit 1998 parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist, muss erstmals wirklich um sein Direktmandat zittern. Um 20.15 Uhr sagt er unserer Zeitung: „Noch liege ich knapp vor Jürgen Pohl, aber noch sind fast 60 Wahlkreise offen.“