Jützenbach. Nachdem eine Flutwelle durch Jützenbach gerollt ist, werden die Aufräumarbeiten wohl eine Woche dauern. Die Polizei muss Maßnahmen gegen Sensationstourismus ergreifen.

Dieses Mal hat es den Norden des Eichsfeld-Kreises getroffen. Kurz nach 20 Uhr am Freitagabend brach ein Starkregen über die Dörfer im Bereich Sonnenstein und Ohmberg herein. Binnen Minuten waren Straßen überschwemmt und Keller vollgelaufen. Am schlimmsten war es für Jützenbach. Das schmucke Dörfchen liegt in einem Tal. Als kurz nach 20 Uhr die Feuerwehr alarmiert wurde, hatte sich bereits am Ortsausgang Richtung Zwinge eine Schlammlawine in die Jützenbacher Straße ergossen. Das oberhalb der Häuserzeile liegende, ausgetrocknete Feld konnte die Wassermassen nicht aufnehmen, der Schlamm lief unaufhaltsam in Strömen zwischen den Häusern hindurch hinunter auf die Straße und verstopfte die schmale Jütze. Nichts ging mehr.