Geismar. Die Gemeinde Geismar und ihr Bürgermeister richten ein Spendenkonto ein. Die Brandursache und die Höhe des Sachschadens sind noch nicht klar. Die Kriminalpolizei ermittelt weiter.

Ungebrochen hoch ist nach dem verheerenden Großbrand in der Nacht zum Samstag die Hilfsbereitschaft in Geismar. Ein Wohnhaus und eine Scheune waren niedergebrannt. Rund 120 Feuerwehrleute konnten die Nachbarhäuser halten.