Göttingen. Ein Mann hat mit einem waffenähnlichem Gegenstand für Aufregung am Göttinger Bahnhof gesorgt. Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Am Bahnhof in Göttingen ist es am Dienstagmorgen zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen. Vor Ort waren jeweils mehrere Beamte der Bundespolizei sowie der Polizei Göttingen. Der Grund für das Großaufgebot war der Hinweis von Schülern auf einen Unbekannten, dem im Bereich der Bushaltestellen ein "waffenähnlichem" Gegenstand aus der Hand gefallen sein soll. Schüler wurden auf den verdächtigen Gegenstand aufmerksam und informierten die Polizei. Der Unbekannte entfernte sich daraufhin in Richtung Innenstadt.

Sofort wurden mehrere Streifenwagen aus dem gesamten Stadtgebiet und der Bundespolizei in den Bereich des Bahnhofs und der Innenstadt zusammengezogen und Fahndungsmaßnahmen nach dem Mann eingeleitet. Im Rahmen ihrer Befragung konnten die Schüler eine Personenbeschreibung abgeben.

Demnach soll es sich bei der Person um einen "verwirrt" wirkenden, 50 Jahre alten, ungepflegten Mann mit grüner Jacke und einem Rucksack gehandelt haben. Rund eine Stunde nach Eingang des Notrufs konnte ein Mann ausfindig gemacht werden, auf den die abgegebene Beschreibung zunächst zutraf. Im weiteren Verlauf stellte sich jedoch heraus, das er weder als Verdächtiger in Frage kam, noch verdächtige Gegenstände bei sich trug. Die weitere Suche verlief bis in den Nachmittag hinein ergebnislos. Auch gingen keine weiteren Hinweise bei der Polizei ein.

Das Ergebnis der Befragungen der Schüler ist ebenso wie die Auswertung von möglicherweise vorhandenem Videomaterial Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Hierbei versuchen die Ermittler insbesondere zu klären, um was für einen Gegenstand es sich gehandelt haben könnte.

"Ich möchte noch einmal betonen, dass zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Öffentlichkeit bestanden hat und zur Stunde auch noch nicht abschließend geklärt ist, um was für einen Gegenstand es sich gehandelt hat", so Polizeisprecher André Sikulski.

Hinweise von Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Geschehen am ZOB am heutigen Morgen geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 0551/491-2115 mit der Polizei in Göttingen in Verbindung zu setzen.