Eichsfeld. Erleben Sie die Geschichte der Comedian Harmonists, einen besonderen Gottesdienst und vieles mehr. In den nächsten Tagen wird im Eichsfeld und den angrenzenden Regionen so einiges geboten.

Entführung in das Berlin der goldenen Jahre

Die „Comedian Harmonists Forever“ gastieren mit dem Programm „Das Leben ein Konzert“ am Sonntag, 14. April, um 18 Uhr im Eichsfelder Kulturhaus in Heiligenstadt. Alles begann am Berliner Theater am Kurfürstendamm mit der Aufführung „Comedian Harmonists (2.Teil) – Jetzt oder Nie“ unter der Regie von Martin Wölffer. Das über viele Jahre erfolgreiche Theaterstück bildete den Start für fünf hervorragende Sänger und ihren Pianisten, gemeinsam weiterhin und mit erweitertem Repertoire auf den Bühnen des Landes zu stehen. Nach vielen Jahren und sehr vielen Konzerten vor begeistertem Publikum hat sich die Gruppe mit einigen neuen Mitgliedern endlich wieder zusammengefunden. Und frei nach dem Motto: Jetzt oder nie, aber dann für immer, wurde aus Comedian Harmonists Today nun Comedian Harmonists Forever. Und so geht die beliebte Geschichte weiter. Freuen Sie sich mit „Das Leben ein Konzert“ auf einen musikalischen Theaterabend. Zu erleben sind die Gründung, der Aufstieg und der Erfolg, aber zuletzt auch der Zerfall dieser „ersten Boygroup der Welt“. Alles wird erzählt in einer schnellen chronologischen Abfolge, flankiert von den größten Hits der Comedian Harmonists wie „Mein kleiner grüner Kaktus“, „Veronika, der Lenz ist da“ und „Irgendwo auf der Welt“ und vielen anderen ihrer lustigen und sentimentalen Lieder. Karten gibt es an der Theaterkasse des Eichsfelder Kulturhauses dienstags und mittwochs von 9 bis 14 Uhr, donnerstags von 9 bis 17 Uhr und freitags von 9 bis 11.30 Uhr. Die Theaterkasse ist unter der Telefonnummer 03606/608060 und per E-Mail unter kulturhaus@kreis-eic.de erreichbar. Karten können ebenfalls online unter www.eichsfelder-kulturhaus.de erworben werden.

Argumentationstraining gegen Stammtischparolen

Das Bildungswerk im Bistum Erfurt lädt am Samstag, 23. März, von 9 bis 13 Uhr zum Workshop „Argumentationstraining gegen Stammtischparolen“ nach Heiligenstadt ein. In allen Schichten unserer Gesellschaft nehmen menschenverachtende Äußerungen, Hass, Hetze und diskriminierende Parolen in erschreckendem Maße zu. Die Workshops von Karin Kettling mit dem Schwerpunkt „Zivilcourage“ und die Argumentationstrainings beinhalten eine interaktive Mischung aus kurzen Inputs, Kleingruppenarbeit, Reflexionsrunden, Simulationsübungen und Argumentationstraining. Veranschaulicht und unterstützt werden die Arbeitsphasen durch einen Kurzfilm. Ziel des Workshops ist es, die Teilnehmer im Alltag zu stärken und sie neben weiterführenden Informationen mit (Gesprächs-)Strategien auszurüsten, damit sie gegen plakative (Stammtisch-)Parolen und Hetze konkret vorgehen können. Eine Anmeldung ist bis zum 15. März per E-Mail an helena.fiedler@bistum-erfurt.de dringend erforderlich.

Helau und Halleluja in der Leinefelder Bonifatiuskirche

Zum traditionellen Faschingsgottesdienst lädt am Sonntag, 11. Februar, um 10.30 Uhr die katholische Kirchengemeinde Leinefelde in die Bonifatiuskirche ein. Gloria und Dank werden dabei von der Garde der „Leinespatzen“ getanzt. Auch in der Predigt wird ein Tanz im Mittelpunkt stehen. Pfarrer Gregor Arndt hat im Vorfeld die Tänzerinnen mit ihrer Leiterin Heike Goos besucht. „Outfit und Bewegungen stimmen und Jung und Alt sind am Sonntag eingeladen, Gottes frohe Botschaft in den tanzenden Beinen wiederzufinden“, sagt der Pfarrer.

Begegnung für trauernde Eichsfelder

Seit über 20 Jahren begleitet die Caritas in Heiligenstadt Menschen in ihrer Trauer in Einzelbegleitung, aber auch in Trauergruppen. Daher wird am Mittwoch, 14. Februar, von 16 bis 18 Uhr zum nächsten Trauercafé in das Caritashaus Heiligenstadt, Bahnhofsplatz 3, eingeladen. Jede Person, die um den Tod eines Menschen trauert, ist willkommen. Es ist auch egal, ob der Verlust erst kurz oder schon länger zurückliegt. Ehrenamtliche Trauerbegleiter und Caritasmitarbeiter stehen an diesem Nachmittag auch für Gespräche zur Verfügung. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen unter der Telefonnummer 03606/50970 oder per E-Mail an sterner.h@caritas-bistum-erfurt.de.

Winterwanderung mit den Gut-Eseln

Das Wandern mit Tieren bietet außergewöhnlichen Erholungs- und Erlebniswert. Beim „Animal Trekking“ nehmen die Teilnehmer die Zügel in die Hand: Zusammen mit den beiden Gut-Eseln geht es ab dem 12. Februar bis zum 11. März wöchentlich jeden Montag um 14.30 Uhr auf eine zweistündige Wanderung um das Gut Herbigshagen in der Nähe von Duderstadt. Rucksackverpflegung und dem Wetter angemessene Kleidung werden empfohlen. Bei Starkregen oder Sturmwarnung fällt die Wanderung aus. Anmeldung und weitere Informationen unter Telefon 05527/914-208 oder per E-Mail an besucherservice@sielmann-stiftung.de.

Einladung zum Frauen-Café

Die Frauenbildungs- und Begegnungsstätte ko-ra-le in Heiligenstadt lädt am Donnerstag, 22. Februar, von 10 bis 12 Uhr zum Frauen-Café ein. Jede Frau, unabhängig von Alter, Nationalität oder Konfession, ist willkommen. „Wir möchten Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen geben, um Gespräche zu führen und sich auszutauschen, gemeinsam zu basteln oder kleinere Ausflüge zu machen“, sagt Karoal Klingebiel, Geschäftsführerin des Vereins.

Aktuelle Nachrichten aus dem Eichsfeld

Kabarett in der Traditionsbrennerei

In der Nordhäuser Traditionsbrennerei gibt es am Freitag, 16. Februar, um 19.30 Uhr wieder etwas zu lachen. „Chip, Chip, Hurra!“ heißt das Programm des Kabaretts „Weltkritik“. Das Auto fährt selbst, Ihr Avatar sitzt im Büro, und Ihr Traumpartner kommt aus dem 3D-Drucker. Maxim Hofmann und Bettina Prokert klären schon heute die Fragen von morgen: Retten wir die kaputten Wälder, wenn wir nur noch online wandern? Sind eine Milliarde Kameras im öffentlichen Raum schon Überwachung oder noch „Verstehen Sie Spaß“? Karten für die Vorstellung gibt es online unter www.traditionsbrennerei.de.

Naturschützer suchen Veranstaltungsideen für einen Tag in der Natur

Der Naturschutzbund (Nabu) und die Stiftung Naturschutz Thüringen laden in diesem Jahr wieder zu einem „Langen Tag der Natur“ ein. Bisher wurden bereits 20 Veranstaltungen angemeldet. „Aktuell werden aber noch Akteure gesucht, die am 7. und 8. Juni 2024 eine eigene Veranstaltung anbieten möchten“, erklärt Nabu-Pressesprecher Jürgen Ehrhardt. Katharina Johnsen koordiniert den „Langen Tag der Natur“ für Thüringen und nimmt gerne noch Veranstaltungen in den Kalender auch aus dem Landkreis Eichsfeld auf. So könne man bei den bereits feststehenden Terminen zum Beispiel die Vielfalt der Orchideen am Grünen Band erleben. Weitere Veranstaltungsideen können bis zum 15. März gemeldet und dann im Aktionsplakat veröffentlicht werden. Im vergangenen Jahr konnten Naturfreunde in ganz Thüringen auf über 90 Veranstaltungen die Naturschätze im Freistaat erleben. „Der Nabu und die Stiftung Naturschutz Thüringen sind auf die Unterstützung vieler Akteure angewiesen, um den ,Langen Tag der Natur‘ zu gestalten“, so Ehrhardt. Weitere Informationen unter: www.Langer-Tag-der-Natur.de. Die Koordinatorin des Tages, Katharina Johnson, ist unter Telefon 03641/605704 oder per E-Mail an katharina.johnsen@nabu-thueringen.de erreichbar.

Drei Erlebnistage bei der Polizei

Mehr als der jährliche „Zukunftstag“ und etwas kürzer als ein normales Schülerpraktikum, aber genauso spannend und informativ sind die drei „Erlebnistage“ bei der Göttinger Polizei. Um ihren zukünftigen Nachwuchs zu erreichen, hat die Polizeiinspektion Göttingen das neue Format auf den Weg gebracht. Die Erlebnistage fanden erstmalig im Sommer 2023 statt und richten sich an Jugendliche im Alter von 15 bis 21 Jahren. Die nächsten Erlebnistage finden vom 18. bis 20. März statt. 40 Plätze werden angeboten. Noch sind einige wenige Plätze frei. Der Anmeldeschluss ist am 16. Februar. Der Tag 1 und 2 finden im Dienstgebäude der Polizeiinspektion Göttingen an der Otto-Hahn-Straße 2 statt. Unter anderem stellen Spezialisten aus den Fachkommissariaten ihre Arbeit vor. Ebenso wird es einen Praxis-Workshop „Tatortarbeit“ geben. Das Kennenlernen der Arbeit eines Diensthundeführers steht ebenfalls im Plan für die Teilnehmer. Den dritten Tag verbringen die Teilnehmer bei der Polizeiakademie Niedersachsen in Hann. Münden. Hier werden alle Fragen zum Studium beantwortet und anschließend dürfen sich die Jugendlichen bei einer Simulation des sportlichen Teils des aktuellen Einstellungstests in Ausdauer und Fitness üben. Die Anmeldung ist per E-Mail an nachwuchsgewinnung@pi-goe.polizei.niedersachsen.de erforderlich.

Besonderer Gottesdienst mit Folkmusik

Einen Gottesdienst der ganz besonderen Art kann man am Sonntag, 11. Februar, um 10.30 Uhr in der St. Crucis Kirche in Bad Sooden-Allendorf erleben. Dann ist dort, wie auch in den vergangenen Jahren, „WindWood & Co“ zu einem Konzertgottesdienst zu Gast. Vanessa Feilen und Andreas Schuss sind dafür bekannt, die christliche Botschaft auf überaus unterhaltsame Art mit handgemachter Folkmusik zu verbinden. Dabei ergänzen sich die beiden Künstler auf faszinierende Art. Andreas Schuss legt mit seinem Pianospiel ein Fundament, auf dem Vanessa Feilen als echte Multi-Instrumentalistin mit Soli auf den unterschiedlichsten Instrumenten begeistert. Sie spielt abwechselnd Saxophon, Klarinette, Querflöte, Geige, Kontrabass, Ukulele, Gitarre und Mandoline. Die Melodien, die mal irisch, mal nordisch, mal maritim, mal mediterran und mal jüdisch klingen, werden durch eine besondere Liebesgeschichte verbunden, die das Duo den Gottesdienstbesuchern Stück für Stück erzählt. Eine Geschichte, knapp 3000 Jahre alt und doch brennend aktuell. „Und das alles nur aus Liebe“, erzählt die Geschichte der schwierigen Beziehung zwischen der amonitischen Migrantin Rut und dem eigenwilligen Gutsbesitzer Boas, die allen Widrigkeiten und Intrigen zum Trotz miteinander die große Liebe finden. Doch die Geschichte ist weit mehr als eine Lovestory mit Happy End. Aufmerksame Zuhörende werden entdecken, wie sehr die alte Geschichte ihre Botschaft bis in die heutige Zeit sendet und wieso Rut und Boas gerade für die christliche Theologie so bedeutsam sind.