Eichsfeld. In einem Eichsfelddorf wird seit Jahrzehnten ein besonderer Karneval gefeiert. Einen Karnevalsverein gibt es dort jedoch nicht.

„Den haben wir vorhin in Worbis mitgenommen“, erklärt André Offenbecher mit einem Grinsen und deutet auf den Strohbären neben sich. Tatsächlich wirkt der falsche Petz ein wenig mitgenommen. Verwunderlich ist es nicht, schließlich wird er an jeder Station des Rosenmontagsumzugs in Rustenfelde hochprozentig „gefüttert“. Bei jedem Halt spielen die Iberg-Musikanten ein Ständchen und die Dame des entsprechenden Hauses darf eine Runde mit dem Strohbären tanzen. Die etwas 50 großen und kleinen Narren, die den Umzug begleiten, schunkeln mit.