Bauhof von Leinefelde-Worbis geht in die Baumpflege. Gefahr an Worbiser Spielplatz beseitigt

Wenn der Winterdienst erledigt ist machen sich die Mitarbeiter des Bauhofes der Stadt Leinefelde-Worbis dieser Tage an die Baumpflege.

Wenn der Winterdienst erledigt ist machen sich die Mitarbeiter des Bauhofes der Stadt Leinefelde-Worbis dieser Tage an die Baumpflege.

Foto: Eckhard Jüngel

Leinefelde-Worbis.  Wenn der Winterdienst erledigt ist, rücken die Bauhofmitarbeiter in Leinefelde-Worbis dem Totholz zu Leibe. Egal ob in Worbis, Leinefelde oder Breitenholz – es geht nach und nach durch die Ortsteile der Eichsfeldstadt.

Wenn der Winterdienst erledigt ist, machen sich die Mitarbeiter des Bauhofes der Stadt Leinefelde-Worbis dieser Tage an die Baumpflege. Am Montag wurden neun Bäume am Worbiser Spielplatz in der Elisabethstraße von Totholz befreit. Besonderes Augenmerk gilt den Eschen, die durch das Eschentriebsterben zusätzlich gefährdet sind, so Maurice Leineweber. Vorher wurde für den Hochwasserschutz der Graben im Industriegebiet freigeschnitten. Noch bis Ende Februar sind die Mitarbeiter des Bauhofes in der Stadt und ihren Ortsteilen mit der Säge unterwegs. Als nächstes werden die Kopflinden an der Breitenhölzer Kirche geschnitten.