Der Pfarrhof wird zum Treffpunkt

Worbis.  Beim ersten Wintervergnügen auf dem evangelischen Pfarrhof in Worbis kamen Kinder und Erwachsene auf ihre Kosten.

Zum ersten Wintervergnügen auf dem Pfarrhof wurde in Worbis eingeladen. Mit Kinderliedermacher Mathi hatten die Kleinen viel Spaß.

Zum ersten Wintervergnügen auf dem Pfarrhof wurde in Worbis eingeladen. Mit Kinderliedermacher Mathi hatten die Kleinen viel Spaß.

Foto: Gregor Mühlhaus

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem Irischen Abend mit Lichterspektakel, dem Weinfest und dem Konzert der Band „Veit Walter“ zum Jahresabschluss war der evangelische Pfarrhof in Worbis am Samstag und Sonntag nun Schauplatz des ersten Wintervergnügens. Mit Einbruch der Dunkelheit strahlten am Samstag die Lichter rund um die Glühweinhütten und verbreiteten nachweihnachtliches Flair. Auch das Rathaus und die evangelische Kirche waren wieder illuminiert. In den Feuertonnen loderten Flammen, während die ersten Gäste sich einen Glühwein schmecken ließen.

Das Organisationsteam um Christian Gaßmann, Bernhard Berkhahn und Pfarrer Peter-Michael Schmudde hatte sich für das Wochenende etwas Besonderes einfallen lassen. Jeder Besucher konnte seinen ausgedienten Weihnachtsbaum mitbringen und gegen einen Glühwein oder Punsch abgeben. Gleich am Samstagabend nutzten viele die Gelegenheit, das gute Stück loszuwerden, ist es doch für viele schwierig und aufwendig die Bäume zu entsorgen. „In vielen Orten führen die Kinderfeuerwehren Aktionen durch und sammeln die Weihnachtsbäume an den Straßen ein. Wir haben uns überlegt, den Bürgern die Gelegenheit zu geben, ihre alte Tanne hier loszuwerden“, meinte Gaßmann.

Jakob Kolle aus Worbis war mit seiner Frau und den Kindern Niklas und Anton gekommen. „Wir sind offensichtlich die ersten, die ihren Tannenbaum herbringen. Wir haben ihn heute erst abgeschmückt, sozusagen, weil es die Möglichkeit des Entsorgens bei diesem Fest gibt. Eigentlich wollten wir unseren Christbaum noch stehen lassen. Aber so ist es auch gut“, so der Familienvater. Von der Wohnstätte der Lebenshilfe Worbis kamen Anja Büschel, Aljoscha Jünemann und Chris Linke. Die drei jungen Leute hatten den ausgedienten Baum der Wohnstätte auf einen Wagen gepackt. „Unsere Betreuerin hat uns gebeten, den Baum wegzuschaffen. Das machen wir gern. Es ist schön, dass wir nun dafür auch noch jeder einen Glühwein bekommen können. Wir haben extra einen Wagen gekauft, damit wir den Baum transportieren können“, meinte die junge Frau aus Worbis.

Für gute Musik am Samstagabend sorgte Sänger und Songwriter Michael Leser aus Weimar, der die neusten Hits und angesagtesten Ohrwürmer spielte. Michaela Bötticher aus Worbis fand die Musik und das Ambiente besonders gut. Die Worbiserin war mit einer Freundin gekommen und gönnte sich einen Jagertee. „Vielleicht fehlt hier ein bisschen Weihnachtsmusik. Auf alle Fälle aber hat die Aktion nachweihnachtlichen Charakter. Wir amüsieren uns bestens. Die Veranstaltung heute zeigt einmal mehr, dass der Pfarrhof ein idealer Ort für solche kulturellen Dinge ist“, fand die junge Frau.

Sonntagnachmittag strömten noch mehr Gäste zur Worbiser Oberstadt. Die Organisatoren hatten zu einem Kinder-und Familienfest eingeladen. Im Pfarrhof machten es sich die Kleinen auf einer Eisenbahn gemütlich, die auf Schienen durch den Garten fuhr. Wieder mussten die Helfer zahlreiche Weihnachtsbäume entgegennehmen. „Ich bin heute mit einer Bekannten hier. Wir haben zwar keinen Baum mitgebracht, dafür genießen wir aber das weihnachtliche Flair“, meinte Claudia Gunkel aus Gerterode.

Die kleinen Gäste im Pfarrhof waren schon ganz ungeduldig. Kinderliedermacher Mathi hatte sich angekündigt. So versammelten sich die Kinder schon bevor es losging vor der Bühne. Mathi sang von Papas, die nach dem Aufstehen noch ganz müde sind und davon, wie schön es ist Kind zu sein. Grete, Ida und Finnja waren mit ausrangierten Büchern auf dem Hof unterwegs. Es war nicht die erste Aktion für die drei Kinder, die oft uneigennützig Spenden für einen guten Zweck sammeln. Wer von den Gästen wollte, konnte gegen einen kleinen Obolus Bücher erwerben. Wie die Mädchen sagten, solle der Erlös für die Anschaffung von neuen Kirchenstühlen, die die alten Kirchenbänke ersetzen sollen, verwendet werden. Bis zum Abend ließen es sich die Besucher gut gehen und wurden musikalisch noch einmal von Michael Leser unterhalten.

„Wir möchten diese Veranstaltungen beibehalten. Bis jetzt steht schon fest, dass es hier am 24. April ein außergewöhnliches Kirchenkonzert geben wird. Zu Gast sein wird eines der besten Simon und Garfunkel-Double aus Erfurt. Das Weinfest im Herbst wird ebenfalls wieder stattfinden. Das genaue Datum steht noch aus“, informierte Gaßmann. Auch Pfarrer Schmudde war zufrieden mit der Veranstaltung. „Die Leute schätzen es, wenn sie sich bei solchen Anlässen mit Freunden unterhalten können. Auch die Baumaktion ist gut angekommen. Auf dem Pfarrhof werden wir sicher in diesem Jahr wieder einige Veranstaltungen haben. Wir können bis auf das Aprilkonzert aber noch keinen genauen Termine bekannt geben“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren