Die Eichsfelder Wochenendtipps

Hauröden/Großbodungen Teistungen Niederorschel Leinefelde Hohengandern Heiligenstadt Leinefelde Leinefelde Leinefelde Duderstadt Reifenstein Worbis Heuthen Heiligenstadt Hülfensberg  die Grenzöffnung 1989 steht im Mittelpunkt. Aber auch ein Wurstmarkt, Musik und bereits ein adventlicher Flohmarkt stehen zur Wahl.

Minensprengung nach der Grenzöffnung im Bereich Fuhrbach-Ecklingerode.

Minensprengung nach der Grenzöffnung im Bereich Fuhrbach-Ecklingerode.

Foto: Grenzlandmuseum Eichsfeld

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Veranstaltungen zum Mauerfall-Jahrestag

Für Samstag wird zum Friedensgebet um 17 Uhr in der Trinitatiskirche Hauröden und in der St. Petrikirche Großbodungen anlässlich der Grenzöffnung vor 30 Jahren eigenladen.

„Niemandsland – Zwischen den Welten“ – unter diesem Motto lädt das Grenzlandmuseum Samstag und Sonntag zu einem Licht-Kunst-Projekt ein. Die multimediale Installation soll ein Ausflug in die Geschichte sein. Zudem gibt es Führungen im Museum und auf dem Außengelände multimediale Schulprojekte, Sonderausstellungen und Markt. Am Samstag, um 16 Uhr, beginnt ein ökumenischer Gottesdienst in der Kongresshalle Teistungenburg. Danach sind alle eingeladen, gemeinsam den Grenzweg zu gehen und die Lichtinstallation wirken zu lassen.

Auf Initiative des Familienkreises von Niederorschel wird am Samstag, um 16.30 Uhr, ein Friedensgebet unter dem Motto „Die Friedliche Revolution 1989 – ein Geschenk des Himmels?“ in der katholischen Pfarrkirche gehalten. Darin sollen mit Bildern und Videos Erinnerungen an Ereignisse 89/90 geweckt werden.

Am Samstag findet in der Leinefelder Pfarrkirche Sankt Maria Magdalena, dem Ort des Friedensgebetes 1989, ein erneutes Friedensgebet statt. Dabei sollen Zeugen der damaligen Geschehnisse zu Wort kommen. Das Gebet soll aber mit einem Friedensimpuls einer Schülerin enden.

Die Gemeinde Hohengandern veranstaltet eine Erinnerungsveranstaltung am Samstag, ab 18 Uhr, im Gemeindesaal. Zuvor wird um 17 Uhr ein Festgottesdienst in der St.-Bartholomäus-Kirche gefeiert. Im Gemeindesaal gibt es Zeitzeugenberichte, diverse Diashows und Filmvorträge sowie Überraschungen. Der Feuerwehr- und der Burschenverein sorgen für Essen und Trinken.

Gedenken

Am 9. November 1938 brannte auch in Heiligenstadt die Synagoge, das Gebetshaus der damaligen jüdischen Mitbürger. Zum 81. Jahrestag der Reichspogromnacht wird auf Einladung des Initiativkreises Jüdisches Erbe in Heiligenstadt der damaligen Ereignisse und derer gedacht, die in der schrecklichen Zeit des Nationalsozialismus ihre Heimatstadt verlassen mussten. Die Gedenkfeier in der Stubenstraße am Ort der einstigen Synagoge am Samstag beginnt um 16 Uhr. Alle Bürger von Stadt und Landkreis sind dazu eingeladen, unabhängig von ihrer politischen oder religiösen Einstellung.

Second-Hand-Mode

Ein Second-Hand-Modemarkt für Frauen findet am heutigen Freitag von 18 bis 22 Uhr im Leinefelder Saal neben der Gaststätte Eichsfelder Hof statt. Für die Damen gibt es neben dem Shopping auch Cocktails, Canapés und Musik – und das alles in einer gemütlichen Lounge-Atmosphäre. Der Erlös der Tombola geht nach Worbis in das Haus Emmaus.

Soul meets Classic Rock

„Soul meets Classic Rock“ – unter diesem Motto steht ein Akustikabend des Vereins Kulturraum Eichsfeld. In der Gaststätte Eichsfelder Hof in Leinefelde spielen am Freitag ab 20 Uhr Everred Prism und Paula&Sons. Der Eintritt ist frei.

Schwedens Natur

Die Showreihe „Wunder Erde“ kommt am Freitag, um 19.30 Uhr, in die Obereichsfeldhalle. Der Fotojournalist Roland Kock präsentiert die atemberaubenden Landschaften Schwedens auf der Großleinwand. Die Besucher erleben eine Reise mit spektakulären Bildern und Filmmusik.

Wurstmarkt

Zum 12. Eichsfelder Wurstmarkt mit Prämierung der besten Eichsfelder Stracke wird Samstag und Sonntag in die Duderstädter Marktstraße eingeladen. Eichsfelder Köstlichkeiten werden auf der Schlemmermeile an etwa 60 Verkaufsstände angeboten. Die Geschäfte öffnen am verkaufsoffenen Sonntag ihre Türen. Für die Kinder gibt es Märchenkarussell, Spielmobil und Geschicklichkeitsspiele. Die Marktzeiten sind am Samstag von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Die Geschäfte sind Samstag von 9 bis 18 Uhr und am Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Streuobstwiesen

Der Naturschutzbund Obereichsfeld veranstaltet am Freitag um 19 Uhr im Naturschutzzentrum Reifenstein einen Vortrag über die ökologische Bedeutung von Streuobstwiesen. Der Biologe Fabian Goldhagen klärt, wie und warum sich der Streuobstanbau entwickelt hat und dass die Streuobstwiese ein artenreiches Biotop ist. Er geht auch auf ihre Bedrohung ein.

Sven Tasch im Konzert

Am Samstag wird Sven Tasch in der Aula des Staatlichen Gymnasiums Marie Curie in Worbis sein „Kyrrð“-Klavierkonzert vorstellen. Er würde sich freuen, dort alte Bekannte und neue Gesichter begrüßen zu dürfen. Begleitend zum Konzert möchte sich der Eichsfelder Verein Balipockets vorstellen. Einlass ist ab 19.30 Uhr, Beginn 20 Uhr. Restkarten an der Abendkasse kosten 8 Euro.

Lord Zeppelin

Im Musikclub Schwarzer Peter gastiert am Samstag die Berliner Band Lord Zeppelin. Sie bietet ein abwechslungsreiches Programm zwischen Rock, Blues und Folk, das ihr Publikum in den Zauber und der Magie von Led Zeppelin eintauchen lässt. Einlass ist ab 20 Uhr. Los geht es um 21 Uhr. Die Karte kostet 15 Euro.

Adventlicher Flohmarkt

Im Gemeindehaus St. Aegidien in Heiligenstadt ist Freitag und Samstag jeweils in der Zeit von 11 bis 18 Uhr der adventliche Flohmarkt des Ugandakreises. Ähnlich wie beim Flohmarkt zum Stadtfest verkauft der Verein gespendeten Trödel, alles, was in die Advents- und Weihnachtszeit gehört, angefangen von weihnachtlichem Schmuck über Kerzen bis hin zu Krippen. Am Samstag ab 13 Uhr gibt es auch wieder Kaffee, selbst gebackenen Kuchen und Glühwein. Der Erlös des Flohmarktes wird den Projekten des Ugandakreises zu Gute kommen.

Umzug mit Sankt Martin

Am Sonntag ist um 10 Uhr wieder Kinderkirche auf dem Hülfensberg. Diesmal wird es mit Sankt Martin einen kleinen Umzug auf dem Berg geben. Alle Kinder werden gebeten ihre Laternen mitzubringen, teilen die Franziskaner mit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren