Eichsfelder beweisen ein Herz für andere Menschen

Heiligenstadt.  Die Tafel, die Heiligenstädter CDU und die Firma Volimea haben zum neunten Mal ein Weihnachtsessen ermöglicht.

Zum neunten Mal haben der Stadtverband der CDU, die Eichsfelder Tafel und die Firma Volimea ein Weihnachtsessen für Bedürftige auf die Beine gestellt. Jorita und Michael Solf sprangen spontan als musikalische Gäste ein.

Zum neunten Mal haben der Stadtverband der CDU, die Eichsfelder Tafel und die Firma Volimea ein Weihnachtsessen für Bedürftige auf die Beine gestellt. Jorita und Michael Solf sprangen spontan als musikalische Gäste ein.

Foto: Silvana Tismer

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Weihnachtszeit ist die Zeit, in der die Herzen besonders weit aufgehen. Davon ist Thadäus König (CDU) fest überzeugt. Das sagte er am Sonntagmittag auch im Restaurant Aegidienterrassen, in dem es verführerisch duftete. Zum neunten Mal waren Menschen zu einem besonderen Weihnachtsessen eingeladen worden. Menschen, die jeden Cent zweimal herumdrehen müssen. Organisiert wurde dieses Essen zum bereits neunten Mal vom Heiligenstädter Stadtverband der CDU gemeinsam mit der Eichsfelder Tafel. Und zum neunten Mal hat die Heiligenstädter Firma Volimea die Kosten übernommen. Es tue gut, Menschen zu sehen, die sich in ihrer Freizeit für andere einsetzen, sagte Volimea-Chefin Kerstin Dorenwendt-Zarski, die später mit leuchtenden Augen zusah, wie es den Gästen schmeckte.

Ein Herz für andere haben auch Jorita und Michael Solf. Eigentlich sollte ein Kinderchor auf das festliche Essen einstimmen. Allerdings erkrankte die Leiterin. Was nun? Gerald Fischer vom Stadtverband griff zum Telefon und fragte die Solfs, ob sie denn nicht kommen könnten. „Selbstverständlich“, sagten die beiden spontan zu. „Wir machen das sehr sehr gern für euch“, machte sie auch den Gästen klar. Und so erklangen gemeinsam mit den Gästen wunderbare Weihnachtslieder wie „Leise rieselt der Schnee.“

Das Team der Aegidienterrassen rund um Holger Trümper hatte sich mächtig ins Zeug gelegt und für einen wirklichen festlichen Schmaus gesorgt. Rouladen türmten sich auf dem Büffet, weiter gab es die Wahl zwischen Ente, Gans, Wild und Schnitzel, natürlich durften die Klöße nicht fehlen, wie auch verschiedene warme Gemüse, Salate und das Dessert.

Bei der Vorbereitung, so sagte Peter Gabel, der der CDU-Fraktion im Heiligenstädter Stadtrat vorsteht, habe man eng mit dem Sozialamt des Landkreises zusammengearbeitet. Das hatte Gutscheine vergeben, um so vielen wie möglich dieses Weihnachtsessen zu ermöglichen. Und nach dem Schmaus kam als Überraschung sogar noch das Christkind mit Geschenken für die kleinen Gäste.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren