Erstkommunion mit Einschränkungen

In St. Peter und Paul in Helmsdorf wurden am Sonntag Erstkommunion und Patronatsfest gefeiert. 

In St. Peter und Paul in Helmsdorf wurden am Sonntag Erstkommunion und Patronatsfest gefeiert. 

Foto: Theresa Stiefel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Helmsdorf. In einigen Eichsfeldorten wurde am Sonntag Erstkommunion gefeiert. Ein Mädchen und ein Junge empfingen in Helmsdorf das Sakrament der Eucharistie. Gleichzeitig wurde dort das Patronatsfest Peter und Paul begangen. „Corona hat auch diese besonderen Anlässe verändert“, sagt Pfarrer Günter Christoph Haase. Daher konnten nicht alle Gemeindemitglieder am Gottesdienst teilnehmen, sondern nur die Angehörigen der Erstkommunionkinder sowie die Mitglieder des Männerkirmesvereins. „Wichtig ist das Einhalten der Hygiene- und Abstandsregeln. Für die Kinder soll es aber trotzdem ein schönes Fest sein“, so der Geistliche. Wie der Pfarrer, der auch für Hüpstedt, Beberstedt und Zella zuständig ist, berichtet, war die Vorbereitung der Kinder auf Grund der Covid-19-Beschränkungen nicht einfach. Gewartet wurde mit dem Kommunionunterricht so lange, bis die Grundschulen wieder öffneten. Kontakt wurde trotzdem gehalten, und zwar per Mail und Telefon. Mariette Giese, die pastorale Mitarbeiterin, hatte eine besondere Idee und gab den Mädchen und Jungen im Pfarrbereich, die erstmals zum Tisch des Herrn gehen, eine Art Hausaufgabe auf. Sie sollten Bilder zum Thema „Schatz“ malen. Immer eines davon veröffentlicht Haase nun in seinen wöchentlichen Mails an die Gemeinde. Während sonst immer zwei seiner vier Gemeinden die Erstkommunion zusammen begehen, wird diesmal in jedem Ort die Festmesse gehalten. Noch weiter in den Herbst wollte Haase die Feier nicht verschieben, denn bereits jetzt laufen die Anmeldungen für 2021 und bald soll der Kommunionunterricht beginnen. „Wir wollen schließlich allen gerecht werden“, lautet die Begründung des Pfarrers.

=fn?Xjf jo efo Wpskbisfo ofinfo xjs Cjmefs efs Fstulpnnvojpo {vs Wfs÷ggfoumjdivoh hfso fouhfhfo/ Cjuuf tfoefo Tjf ejftf jo fjofs Ebufjhs÷àf wpo njoeftufot fjofn Nfhbczuf nju Bohbcf efs Hfnfjoef bo; fjditgfmeAuivfsjohfs.bmmhfnfjof/ef=0fn?

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.