Exerzitien im Alltag in der Fastenzeit

Heiligenstadt.  Ein Angebote zur Glaubensvertiefung mit Gebet, täglichem Tagesrückblick und Treffen der Teilnehmer im Bergkloster Heiligenstadt.

Nicht in der Öffentlichkeit wie hier bei der Heiligenstädter Palmsonntagsprozession, sondern ganz im Privaten befassen sich Christen bei Exerzitien mit ihrem Glauben.

Nicht in der Öffentlichkeit wie hier bei der Heiligenstädter Palmsonntagsprozession, sondern ganz im Privaten befassen sich Christen bei Exerzitien mit ihrem Glauben.

Foto: Eckhard Jüngel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Fastenzeit bietet das Exerzitienwerk im Bistum Erfurt fünfwöchige Exerzitien im Alltag in Heiligenstadt an. Diese Exerzitien sind überschrieben mit: „Aufgeschrieben, damit ihr glaubt... (Joh 20,31a). Mit den Sonntagsevangelien durch die Fastenzeit“.

Exerzitien im Alltag sind ein Übungsweg, der den Teilnehmern helfen möchte, die Gegenwart Gottes mitten in ihrem alltäglichen Leben neu zu entdecken und zu vertiefen. Sie sind eine Einladung zum Gebet. Während der fünf Wochen sollten sich die Teilnehmer 20 bis 30 Minuten Zeit nehmen für die tägliche persönliche Gebetszeit zu Hause. Dafür gibt es schriftliche Impulse und Anregungen für jeden Tag. Außerdem braucht es zehn Minuten Zeit für einen täglichen Tagesrückblick am Abend und einmal in der Woche ungefähr anderthalb Stunden für das Treffen der Exerzitienteilnehmer. Darüber hinaus besteht auf Wunsch die Möglichkeit zum Einzelgespräch mit der Begleiterin. Die Treffen finden im Bergkloster Heiligenstadt, Friedensplatz 6, statt.

Anmeldung: bis Montag, 17. Februar, per E-Mail an info@exerzitienwerk-erfurt.de oder telefonisch unter 03606/506169. Dort gibt es auch weitere Informationen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren