Feierlicher Gottesdienst in St. Martin

Heiligenstadt  Gedenken an die Grenzöffnung 1989

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Gedenken an den 30. Jahrestag der Grenzöffnung und des Falls der Berliner Mauer am 9. November 1989 wird am heutigen Freitag ab 10 Uhr ein ökumenischer Festgottesdienst in der evangelischen Kirche St. Martin in Heiligenstadt gefeiert. Dazu hat Landrat Werner Henning (CDU) insbesondere Einladungen ausgesprochen an die Schulleiter und Schüler des Landkreises Eichsfeld, an die Landräte der Landkreise Göttingen und Werra-Meißner, den Bürgermeister von Duderstadt mit Vertretern der örtlichen Schulen, an die Geistlichen der Eichsfelder Städte sowie von Göttingen, Eschwege, Bad Soden-Allendorf und Bremke. Eingeladen wurden auch die Bürgermeister der Städte, die Leiter der Verwaltungsgemeinschaften des Landkreises Eichsfeld sowie Vertreter aus Politik, Gesellschaft und Behörden, den Anlass gemeinsam in einem Gottesdienst zu feiern. Obwohl die Kirche gut gefüllt sein wird, können Einzelne noch gern hinzukommen.

„Zur Erinnerung an 40 Jahre innerdeutsche Teilung soll mit diesem Treffen eine generations- und bundesländerübergreifende Begegnung junger Menschen und Zeitzeugen ermöglicht und ein Bewusstsein für den hohen Stellenwert der wiedererrungenen Einheit geschaffen werden“, heißt es weiter in einer Mitteilung des Landratsamtes.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.