Großeinsatz in Leinefelde endet glimpflich

Leinefelde  Starke Rauchentwicklung in Leinefelde: Sechs Feuerwehren und über 60 Kameraden rücken aus. Maschine in Schmiede steht in Flammen.

Sechs Wehren und über 60 Kameraden rückten am Freitagabend aus. 

Sechs Wehren und über 60 Kameraden rückten am Freitagabend aus. 

Foto: Antonia Pfaff

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zu einem Großeinsatz rückten am Freitagabend gleich sechs Wehren und über 60 Kameraden aus.

Bei der Alarmierung um 17.57 Uhr hieß es von der Leitstelle: Es gebe eine starke Rauchentwicklung in einer Firma im Leinefelder Gewerbegebiet. Sofort rückten die dortigen Kameraden aus und berichteten anschließend, dass es sich um eine „sehr starke Rauchentwicklung“ gehandelt habe. Der Rauch sei schon von Weitem zu sehen gewesen. Vor Ort alarmierten die Leinefelder die Kameraden aus Worbis, Beuren, Birkungen, Breitenholz und Breitenbach nach. Auch diese erreichten binnen weniger Minuten den Einsatzort.

Mit insgesamt acht Atemschutztrupps gingen die Feuerwehrmänner abwechselnd in das Gebäude. Dort habe in der Schmiede eine Maschine in Flammen gestanden, berichtete Enrico Bauer, der stellvertretende Stadtbrandmeister. Das Feuer konnte glücklicherweise mit Schaum schnell gelöscht werden, so dass es gegen 18.45 Uhr „Feuer aus“ hieß.

Während einige Trupps unter Atemschutz in die Halle der Leinefelder Firma liefen, ließ sich ein anderer Trupp mit der Drehleiter hoch über die Lagerhalle fahren, um ebenfalls nach dem Brandherd zu schauen. Durch das schnelle Agieren konnten die über 60 Feuerwehrmänner Schlimmeres verhindern. Verletzt wurde niemand.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.