Heiligenstädter Nachwuchsfeuerwehr erlebt viele Einsätze

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Heiligenstadt löschen einen simulierten Lkw-Brand.

Die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Heiligenstadt löschen einen simulierten Lkw-Brand.

Foto: Feuerwehr Heiligenstadt

Heiligenstadt.  Jugendfeuerwehr Heiligenstadt schlüpft in die Rolle von Feuerwehrmännern und -frauen.

In die Rolle von echten Feuerwehrmännern und -frauen schlüpften die Mitglieder der Heiligenstädter Jugendfeuerwehr. Zur Dienstübernahme ihres diesjährigen Berufsfeuerwehrtages traten die Kinder und Jugendlichen in der Fahrzeughalle an. Dort wurden sie auf die Fahrzeuge eingeteilt, bevor sie die Ausrüstung und Technik überprüften. Im Anschluss begann für sie ein 24-Stunden-Dienst wie bei einer echten Berufsfeuerwehr. Einige Zimmer verwandelten sich in Ruheräume, wo die Kinder ihre Betten für die Nacht aufschlugen.

Bis zum ersten Mal der Alarmgong in der Feuerwache ertönte, dauerte es nicht lange. Über eine Durchsage und Anzeigen auf mehreren Monitoren erfuhren sie, welche Art von Einsatz anliegt und welche Fahrzeuge dafür ausrücken. So sammelten sich zahlreiche inszenierte Einsätze, bei denen die Kinder und Jugendlichen ihr Können unter Beweis stellen konnten.

Einsatzabteilung hilft bei Rettung mit schwerem Gerät

Nachdem mehrere kleine „Einsätze“ absolviert waren, ging es zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Kaufland Fleischwerk. Dieser Alarm entpuppte sich als ausgedehnter Brand. Während ein Trupp unter Atemschutz im Innenangriff tätig wurde, löschte die Besatzung der Drehleiter den vermeintlich brennenden Dachstuhl aus der Luft. Wenig später mussten bei einem simulierten Zimmerbrand im Gemeindehaus von St. Aegidien zwei Personen mit Hilfe der Drehleiter vor dem Rauch gerettet werden. Ein Trupp ging währenddessen gegen das Feuer vor. Weiter ging es zu einem Verkehrsunfall auf dem Gelände der Alten Burg, bei dem der Fahrer in seinem Pkw eingeklemmt war. Bei der technischen Rettung mit Schere und Spreizer unterstützten Kameraden der Einsatzabteilung die Arbeiten mit den schweren Geräten.

Nach einer ruhigen Nacht ging es am nächsten Tag aufregend weiter. Eine vermisste Person musste im Wald gesucht und gerettet werden. Nach getaner Arbeit stand eine kleine Einheit Morgensport in der Fahrzeughalle an, bevor sich die Mädchen und Jungen beim Frühstück für den Tag stärkten. Ein Pkw-Brand in einer Garage der Polizeiinspektion Heiligenstadt, eine Personenrettung aus dem ersten Obergeschoss in der Wilhelmstraße und mehrere brennende Lkw auf dem Gelände einer Spedition im Rengelröder Weg forderten die Berufsfeuerwehrmänner und -frauen. Am späten Nachmittag ging dann ein anstrengender, aber auch spaßiger Dienst an einem Wochenende mit dem wohlverdienten Feierabend zu Ende.