Guten Morgen, Eichsfeld

Hundemensch im Ruhestand

Jens Feuerriegel ist Redakteur in Nordhausen.

Jens Feuerriegel ist Redakteur in Nordhausen.

Foto: Marco Kneise

Jens Feuerriegel über die Liebe zu besonderen Vierbeinern.

Gibt es Hundemenschen? Ja, sagen viele, die meinen, es zu wissen. Sogar Definitionen für den Begriff existieren. Demnach sollen Hundemenschen verträglicher, gewissenhafter, verständnisvoller, nachgiebiger, hilfsbereiter sowie zuverlässiger sein und Dinge eher im Voraus planen. Das liest sich gut. Und da fällt es mir leicht, mich zu outen: Ja, ich mag Hunde. Sehr sogar.

Aber nicht alle. Keine Fußhupen. Und auch keine Giganten, die mir im Sitzen in Augenhöhe begegnen. Sondern alle dazwischen. Von Dackel bis Beagle. Und da ich nun – dienstlich – die Bekanntschaft mit Lani und Hakon machen durfte, stehen jetzt auch Australian Kelpie und Stafford-Schäferhund-Mix auf meiner Liste. Tolle Tiere.

Und doch bleibe ich in der Beobachter-Rolle. Den Schritt zum Hundebesitzer wage ich mir noch immer nicht. Die Zeit fehlt. Ich bringe es nicht übers Herz, mich als Reporter auszutoben, während mein Hund zu Hause hocken muss. Das wäre fies.

Aber in ein paar Jahren, wenn ich Rentner bin, werden die Karten neu gemischt. Meine To-do-Liste für den Ruhestand hat ihren ersten Eintrag.