Leinefelde feiert Stadtgeburtstag

Leinefelde  Heute wird die Ausstellung zur Spinnerei eröffnet. Zum Festprogramm gehören zudem ein Tanzabend und der Umzug

50 Jahre Stadt Leinefelde – dieses Jubiläum wird in dieser Woche gebührend gefeiert. Am heutigen Mittwoch gibt es in der Obereichsfeldhalle einen Seniorennachmittag mit Programm, bei dem auch die multimediale Ausstellung zur Geschichte der Baumwollspinnerei eröffnet wird. Einlass ist ab 13 Uhr, die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr. Wer das Programm samt Kaffee und Kuchen genießen will, muss fünf Euro zahlen. Der Eintritt zur Exposition ist hingegen frei. Gezeigt werden laut Daniela Poppe, Mitarbeiterin der Stadtverwaltung, unter anderem alte Filme und originale Arbeitsutensilien. Vor allem aber dürften bislang unveröffentlichte Fotos aus dem umfangreichen Archiv der „Spinne“ Erinnerungen bei vielen Betrachtern wecken. Die Ausstellung kann auch am Samstag besucht werden.

Am Freitag, um 19 Uhr, beginnt dann in der Obereichsfeldhalle der Festakt mit geladenen Gästen, dem sich der zweite Stadtball der Stadt Leinefelde-Worbis anschließt. Am Tag darauf sind alle Leinefelder und Gäste zum Tanz in der Halle eingeladen, an diesem Abend spielt die Band Emma. Der Einlass erfolgt um 19 Uhr, die Party steigt ab 20 Uhr. Karten für 7,50 Euro gibt es laut Daniela Poppe noch in den Bürgerbüros aber auch an der Abendkasse.

Weiter geht es am Sonntag mit dem großen Festumzug um 14 Uhr, zu dem sich weit über 50 Gruppen angemeldet haben, darunter Firmen, Vereine, Verbände, Schulen, Kindergärten sowie Abordnungen aus den Ortsteilen der Stadt. Die Teilnehmer treffen sich am Martinsfeld, dort startet der Umzug. Dieser führt dann über die Berliner Straße in den Ringau, zur Heiligenstädter Straße und in die Bahnhofstraße, wo in Höhe der Lutherstraße auch die Bühne aufgebaut ist. Gegenüber wird das Stadtschiff mit den Ehrengästen Station machen. Mit dabei sein werden unter anderem die Gäste aus der japanischen Partnerstadt Kanegasaki, die mit den Leinefeldern feiern möchten. Der Umzug dauert laut Daniela Poppe rund zweieinhalb Stunden.

Es gibt außerdem das Heimatshoppen am verkaufsoffenen Sonntag mit Aktionen in den Geschäften. Das Programm auf der Bühne gestalten die Blechbuben.

Parken können die Festbesucher beispielsweise am Zentralen Platz sowie hinter dem alten Kino.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.