Leinefelde-Worbis hat jetzt einen Stadtratsvorsitzenden

Leinefelde  Hundeshagens Ortsteilbürgermeister Thomas Müller wird mit großer Mehrheit gewählt. Stellvertreter wird Wolfgang Schug. Dritter Beigeordneter ist nun Michael Apel.

Thomas Müller (rechts) leitet von nun an die Stadtratssitzungen der Einheitsstadt. Das entlastet vor allem Bürgermeister Marko Grosa.

Thomas Müller (rechts) leitet von nun an die Stadtratssitzungen der Einheitsstadt. Das entlastet vor allem Bürgermeister Marko Grosa.

Foto: Johanna Braun

Bevor es im Stadtrat der Stadt Leinefelde-Worbis am Montagnachmittag zur Beratung und Beschlussfassung kam, wurden die Mitglieder gleich mehrmals an die Wahlurne gebeten. Auf der Tagesordnung stand nämlich auch die Wahl eines dritten ehrenamtlichen Beigeordneten der Stadt sowie die des Stadtratsvorsitzenden und seines Stellvertreters.

Letzteres Amt gibt es in Dingelstädt und Heiligenstadt schon lange Jahre. In der Landgemeinde Stadt Dingelstädt bekleidet dieses Amt Maik Gessinger (CDU), in der Kreissstadt sitzt Heinz-Peter Kaes (CDU) nun schon seit zwei Wahlperioden auf diesem Platz. Für Leinefelde-Worbis wurde am Montag nun Hundeshagens Ortsteilbürgermeister Thomas Müller aus der Fraktion CDU/FW/FDP von den Stadtratsmitgliedern gewählt. Sein Stellvertreter wurde Fraktionskollege Wolfgang Schug aus Worbis.

Der Stadtratsvorsitzende hat in den Sitzungen das Hausrecht, und er ist dafür zuständig, für Ordnung zu sorgen. Sein „Kerngeschäft“ ist aber in erster Linie die Leitung der Sitzung. Bisher hatte das immer Marko Grosa übernommen. Von nun an ist es also Thomas Müllers Aufgabe, zum Beispiel die Beschlüsse zu verlesen und Rederecht zu erteilen. „Mit der Trennung der Ämter Bürgermeister und Stadtratsvorsitz erfolgt eine Optimierung des Sitzungsablaufes“, lautet eine der Begründungen für dieses Amt. Bevor Thomas Müller seinen nun festen Platz neben dem Bürgermeister der Einheitsstadt einnehmen konnte, wurde am Montag noch der dritte Beigeordnete der Einheitsstadt gewählt. Hier erhielt Birkungens Bürgermeister Michael Apel (CDU) die meisten Stimmen. Die beiden neuen Posten bedurften einer Änderung der Hauptsatzung der Stadt, der die Räte in der vergangenen Sitzung zustimmten. Die Kommunalaufsicht des Landkreises Eichsfeld tat das im Anschluss auch. Und sie war es auch, die die Wahl eines Ratsvorsitzenden in Gang brachte.

Als erster Beigeordneter wurde bereits der Leinefelder Ortsteilbürgermeister Dirk Moll (CDU) gewählt, als zweiter sein Worbiser Amts- und Parteikollege Thomas Rehbein. Die Aufgabe des Beigeordneten besteht dann unter anderem darin, den Stadtchef – sollte dieser verhindert sein – zu vertreten.

Außerdem konnte Marko Grosa noch zwei Ortsteilbürgermeister für die schon laufende Wahlperiode 2019 bis 2024 verpflichten. So gratulierte er Renate Tüngerthal zu ihrer erneuten Wahl als Ortsteilbürgermeisterin von Kirchohmfeld.

Auch Michael Apel stand am Montag zweimal vor dem Rat, denn er wurde erneut als Ortsteilbürgermeister von Birkungen und zusammen mit seiner Fraktionskollegin gleichzeitig auch als Stadtratsmitglied vom Bürgermeister verpflichtet.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.