Seebon muss gehandicapt antreten

Eichsfeld  Leichtathletik: Start bei Jugend-DM

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eileen Seebon (SV Kraftverkehr Heiligenstadt, Archivfoto) ist kürzlich bei den Deutschen Jugend-Leichtathletikmeisterschaften (DM) der Altersklassen U18 und U20 in Ulm (Baden-Württemberg) über 3000 Meter gestartet. Die Voraussetzungen, um gegen die besten deutschen Konkurrentinnen anzutreten, waren jedoch nicht die besten. Seebon war stark erkältet aus dem Urlaub zurückgekehrt, musste deshalb anschließend auch eine zweiwöchige Trainingspause einlegen. Erst kurz vor den Titelkämpfen konnte Seebon wieder leichte Laufeinheiten absolvieren.

Bei ihrer DM-Premiere herrschten in Ulm tropische Temperaturen von knapp 37 Grad. „Die Hitze hat sich im Stadionkessel gestaut“, berichtete ihr Trainer Egbert Husstedt. Beim Start um 15.10 Uhr knallte die Sonne richtiggehend auf die 3000-Meter-Athletinnen. Seebon, die auch im kommenden Jahr noch in der Altersklasse U18 starten darf, ging ihr Rennen taktisch an. Bis zur 2000-Meter-Marke, die sie in einer Zeit von 7:10 Minuten passierte, ging die Rechnung auch auf und sie lief in den Top Ten mit. Anschließend musste sie jedoch ihrem krankheitsbedingten suboptimalen Trainingszustand Tribut zollen. Auf dem abschließenden Kilometer zeigte Seebon dann aber ihr Kämpferherz und kam nach 11:03,11 Minuten als 15. von 21 Starterinnen völlig erschöpft ins Ziel. Diese Zeit ist die viertbeste, die Seebon jemals gelaufen ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.